1989 Promo zeigt ein Terminator-NES-Spiel, das es nie gab

© Sunsoft

Das allererste Spiel, das auf The Terminator basierte, sollte ein NES-Side-Scroller von Sunsoft sein, aber es wurde nie so entwickelt.

Das Unternehmen verlor die Filmlizenz und überarbeitete das Spiel zu Journey to Silius. Die Beweise dafür, wie dieses Spiel aussah, schienen jedoch für die Ewigkeit verloren zu sein… bis jetzt. Gaming Alexandria hat erhielt ein Promo-Video das Sunsoft machte, in dem für das Terminator-Spiel zur Winter CES 1989 geworben wurde.

Das Spiel war noch nicht lange in der Entwicklung, als das CES-Promoband fertig wurde, und Sunsoft konnte nicht viel mehr als den Splash-Screen und Zwischensequenzen anzeigen. Das hat das Studio jedoch nicht davon abgehalten, mit Übertreibungen um sich zu werfen. Es wurde behauptet, dies sei das erste Spiel, das „Filmmaterial und interaktive Grafiktechnologie“ enthielt, und es sei das „erstaunlich lebensechteste“ Spiel für die Heimkonsole, das jemals gesehen wurde. Natürlich würde das niemand mit dem Film von 1984 verwechseln, aber Sunsoft hoffte ganz klar, dass der filmische Look Kopien verkaufen würde.

Der Entwickler soll die Lizenz verloren haben, nachdem das Spiel die Handlung im Grunde genommen aufgegeben hatte. Anstatt Sarah Connor mit Hilfe von Kyle Reese dem T-800 zu entkommen, kämpfte Reese in einer von Skynet kontrollierten Zukunft gegen Terminatoren.

Der Rest ist Geschichte. Sunsofts große Lizenz zu diesem Zeitpunkt war Batman und das erste Terminator-Spiel war Bethesdas PC-Titel aus dem Jahr 1990. Die ersten Konsolenspiele tauchten erst 1992 auf, lange nachdem T2: Judgement Day in die Kinos kam. Trotzdem ist es interessant, sich vorzustellen, was passiert wäre, wenn Sunsoft die Lizenz behalten hätte. Während die NES-Veröffentlichung möglicherweise niemanden umgehauen hat (Silius war kein zeitloser Klassiker), hätte sie möglicherweise einen anderen Stil für die kommenden Terminator-Spiele vorgegeben.

Hier zum Vergleich das Intro zu Journey to Silius:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*