Analyst prognostiziert die Launchpreise für PlayStation 5 und Xbox Series X sowie Veröffentlichung einer Switch Pro

© Microsoft

Das Branchenblatt GamesIndustry.biz initiierte zuletzt ein Panel, in welchem verschiedene Marktanalysten ihre Prognosen für 2019 mit Blick auf ihr Zutreffen Revue passieren ließen und gleichermaßen neue Entwicklungen im neuen Jahr vorausschauten.

Während die meisten Analysten sich auf den VR-Markt, die Marktperformance der Nintendo Switch sowie Chinas Position innerhalb der Videospielindustrie konzentrierten, wagte Dr. Serkan Toto, CEO von Kantan Games auch eine Prognose zu den Launchpreisen der kommenden Next-Gen Konsolen.

So geht er davon aus, dass PlayStation 5 und Xbox Series X jeweils zum Preis von 499 US-Dollar (445 EUR/ 54.000 Yen) erscheinen werden.

Gemäß der Leistungsspezifikationen und Funktionen würden die Konsolen dicht beieinander liegen. Darüber hinaus prognostiziert Toto die Veröffentlichung einer leistungsstärkeren Switch Pro, welche in diesem Jahr erscheinen soll. Sie solle voraussichtlich 399 US-Dollar (also ca. 356 Euro/ 43.000 Yen) kosten und unterstütze 4K-Auflösung, verwende Cards mit mehr Speicherkapazität und würde einige bessere Hardware-Komponenten enthalten. Dazu sei aber gesagt, dass Toto zwar korrekterweise die Veröffentlichung der Switch Lite (mitsamt der korrekten Bezeichnung) vorhersah, die Veröffentlichung der Switch Pro aber bereits für 2019 kalkulierte.

Die Switch Pro soll mit einem Nintendo-eigenen Titel an den Start gehen, der System-Seller Qualitäten habe. Die Pro soll laut Toto nach den Sommerferien auf den Markt kommen und als Reaktion auf das Erscheinen von PlayStation 5 und Xbox Series X positioniert werden.

Nintendo hat die Angaben nicht bestätigt. Eine offizielle Ankündigung zur Switch Pro gibt es nicht, insofern bleibt abzuwarten, ob es sich um eine berechtigte Prognose, oder reine Spekulation handelt.

 

Source :
Über Martin Pilot 429 Artikel
27 Jahre jung, beschäftige ich mich schon nahezu mein ganzes Leben mit Videospielen und Videospielkultur. Erstmals in Kontakt gekommen mit dem Medium bin ich Anfang der 90er Jahre mit einem Commodore 64 von der Resterampe, wo ich ausgiebig Giana Sisters und die Turrican-Umsetzungen suchtete und immer ein bisschen neidisch zu den Amiga-Besitzern rübergeschielt habe. Mitte bis Ende der 90er Jahre war ich vordergründig im Sega-Lager unterwegs - Bis heute ist die Sega Dreamcast meine liebste Plattform (Shenmue *hrhr*). Ich studiere darüber hinaus Englisch und Geschichte auf Lehramt und bin von meinen Interessen generell sehr auf die Darstellenden Künste fokussiert (Musik/Film/Theater).

1 Trackback / Pingback

  1. Keine Nintendo Switch Pro dieses Jahr - Otaku-Lounge

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*