Bethesda Elder Scrolls Tabletop-Abenteuer steht unter Plagiatsvorwürfen

© Bethesda

Elsweyr ist der Titel einer massiven Erweiterung von The Elder Scrolls Online, die am 4. Juni erscheinen wird. Fans des The Elder Scrolls-Universums werden es als Stammsitz der katzenartigen Khajiit-Rasse kennenlernen. Es wird erwartet, dass das bereits erfolgreiche MMO von Zenimax Online Studio jede Menge neuer Inhalte enthält. Um diese Veröffentlichung zu übertreffen, hat das unternehmungslustige Team von Bethesda Niederlande ein kurzes Pen-and-Paper-Abenteuer an der Grenze zwischen Cyrodiil und Elsweyr ins Leben gerufen.

Aber dieses Abenteuer scheint sich vieler Ideen von einem veröffentlichten Dungeons & Dragons-Abenteuer zu leihen, was zu Plagiatsvorwürfen führt. Bethesda hat seitdem Hinweise auf das Modul in den sozialen Medien entfernt, während eine interne Untersuchung stattfindet. Wie ursprünglich von Ars Technica berichtet, sind die Dateien weiterhin über DropBox verfügbar.

Das Elsweyr-Abenteuer basiert eindeutig auf dem beliebten Regelsatz Dungeons & Dragons 5th Edition. Das ist natürlich schön und gut, da der Entwickler und Herausgeber von D & D, Wizards of the Coast, einen Teil der 5. Ausgabe – das Systems Reference Document (SRD) – unter der Open Gaming-Lizenz abgespalten hat. Diese Lizenz erlaubt es jedem, Inhalte zu erstellen, die mit D & D kompatibel sind, auch AAA-Videospielstudios, solange diese die Regeln einhalten.

Was die SRD jedoch nicht zulässt, ist das Plagiat anderer Werke, die für den der D & D-Regelsatz veröffentlicht wurden. Die fragliche Arbeit scheint The Black Road zu sein, geschrieben von Paige Leitman und Ben Heisler und erstmals veröffentlicht im Jahr 2016.

Heisler äußerte sich auf Twitter zu der Situation, während Leitman selbst zu Facebook ging, um den Vorfall zu beschreiben. Ihr ursprünglicher Beitrag wurde inzwischen entfernt. Andere bemerkenswerte Designer, darunter James Haeck (Waterdeep: Dragon Heist), haben sich ebenfalls in den sozialen Medien informiert, um zu klären, was da anscheinend passiert ist.

Bethesda hat Maßnahmen ergriffen. Das Unternehmen sagt, dass es „die Quelle des Abenteuers untersucht“.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*