Cyberpunk 2077 erhält eine M-Einstufung mit Schwerpunkt auf Gore und sexuellen Inhalten

© CD Projekt RED

Videospiele sind flüchtige Unterhaltung, Welten, in denen man sein kann, wer man sein wollen.

Man weiß bereits, dass Cyberpunk 2077 mit Inhalten für Erwachsene nicht zurückhaltend sein wird, aber man wusste nicht, dass CD Projekt Sex in der ersten Person ermöglichen oder sogar dass die Genitalien angepasst werden können.

Wie bereits bekannt, ist Cyberpunk 2077 ein sexuell explizites Spiel. Das Entwicklungsstudio selbst, CD Projekt RED, hat mehr als einmal darüber gesprochen, wie sie sich dem Thema im Spiel nähern, und kürzlich wurde bekannt gegeben, dass das Bewertungssystem es als „über 18“ einstufen wird, weil es explizite sexuelle Darstellungen enthält. Was man nicht wusste, war, wie grafisch und umfangreich diese Darstellungen sein würden.

Gemäß der ESRB-Bewertung kann man in Cyberpunk die Genitalien des Charakters anpassen und dabei das Thema Körpermodifikationen beibehalten.

Anscheinend ist Cyberpunk 2077 in Bezug auf die menschliche Anatomie so authentisch, dass man die Genitalattribute von V, dem Protagonisten des Spiels, personalisieren kann. Im Zeicheneditor kann man nicht nur die häufigsten physischen Merkmale (Gesicht, Kopfform, Teint usw.) auswählen, sondern auch die Form und Größe der Brust, des Gesäßes und sogar der Genitalien.

Dies wurde von der ESRB, der amerikanischen Agentur für Alterseinstufung, beschrieben, die Cyberpunk 2077 auch als exklusiv für Personen über 18 Jahre gekennzeichnet hat:

„Das Spiel enthält Nacktheit und sexuelles Material. Die Spieler können ein Geschlecht auswählen und ihren Charakter anpassen. Die Anpassung kann Darstellungen von Brüsten, Gesäß und Genitalien sowie verschiedene Größen und Kombinationen von Genitalien umfassen.“

Es bleibt abzuwarten, ob die Spieler die Möglichkeit haben, Total Recall mit einem dreibrüstigen Charakter zu huldigen.

Darüber hinaus wird das lang erwartete Spiel Sexszenen aus der Perspektive der ersten Person enthalten, aber nicht interaktiv sein. Zusätzlich zu den expliziten Szenen werden im Spiel auch sexuelle NPCs (nicht kontrollierbare Charaktere) gezeigt, sowohl männliche als auch weibliche. In der Beschreibung heißt es, dass die Begegnungenteilweise nackte Charaktere darstellen, die suggestiv stöhnen, während sie sich durch verschiedene Positionen bewegen.“

Diese Informationen waren bisher unbekannt, obwohl sich die Agentur auf die Vielfalt der sexuellen Handlungen bezieht, die in Cyberpunk 2077 dargestellt werden und mit Details übereinstimmen, die man bereits kannte, wie zum Beispiel, dass sich der Kopf eines Charakters in Richtung des Schrittes eines Partners bewegt.

„Spieler können auf Ereignisse stoßen, bei denen sie die Möglichkeit haben, sich mit anderen Hauptfiguren oder Prostituierten sexuell zu betätigen.“

Die Informationen sind in einem Bericht der australischen Klassifikationsbehörde enthalten, in dem das Science-Fiction-Rollenspiel als Spiel für Erwachsene angesehen wurde. Aus der Beschreibung des Berichts geht hervor, dass die Prostitutionsdienste des Spiels denen von Grand Theft Auto (GTA) ähneln. Zusätzlich zur Einstellung von Sexarbeiterinnen kann der Spieler auch Romantik im Spiel betreiben.

Es gibt auch Details zu einer Mission in einem Sexshop, in dem Kostüme und Spielzeug im gesamten Laden ausgestellt sind.

„Schaufensterpuppen werden in Glasschränken in verschiedenen sexuellen Stellungen aufgestellt, einschließlich einer Simulation des Geschlechts beim Einführen von hinten“, beschreibt sie.

Noch vor wenigen Tagen sprach CD Projekt RED von den Schwierigkeiten, Nacktheit in Videospielen darzustellen, insbesondere wenn es um die der Hauptfigur geht. Das polnische Studio erkannte, dass die Altersklassifizierungsagenturen aggressiv dafür sorgen, dass der Protagonist eines Videospiels nicht ohne Kleidung kontrolliert werden kann. Das war der Grund, warum man Geralt of Rivia in The Witcher 3 nicht nackt gesehen hat.

Es gibt anscheinend keine Szenen sexueller Gewalt im Spiel, aber der Bericht besagt, dass das Themamanchmal untrennbar mit der Erzählung verbunden ist.

Was die allgemeine Gewalt betrifft, so hat das Spiel keine Ressourcen geschont. Blut und freiliegende Eingeweide und Frakturen werden ebenfalls vorhanden sein.

Für die-/denjenigen mit einem schwachen Magen könnte Cyberpunk einen nach der Toilettenschüssel greifen lassen, da insbesondere eine Szene sehr detailliert beschrieben wird:

„Der Kampf ist hektisch, mit häufigen Schüssen, Schmerzensschreien, Explosionen und Blutspritzer-Effekten. Einige Orte zeigen verstümmelte Leichen mit offenen Brusthöhlen und/oder freiliegenden Organen/Eingeweiden. Während einer Quest unterstützen die Spieler einen Charakter, indem sie ihm Nägel durch Hände und Füße hämmern. Schreie und Bluteffekte begleiten die Szene.“

Neben Sex und Gewalt gibt es noch andere Tabus wie Drogenkonsum (anscheinend gibt es eine „animierte Plakatwerbung“ eines Mannes, der schnell schnaubt), Alkoholkonsum (plus betrunkenes Fahren) und Schimpfwörter („f**k“ wird von der ESRB zum Beispiel herausgegriffen).

Cyberpunk 2077 wird am 17. September auf PS4, Xbox One und PC Premiere haben, später jedoch auch auf PS5, Xbox Series X und Stadia. Im Moment wird das Coronavirus die Veröffentlichung nicht beeinflussen und tatsächlich wird es am 11. Juni ein eigenes digitales Ereignis geben, bei dem weitere Informationen zu dem Spiel gezeigt werden.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments