Der Gameboy wird 30. Ein kleiner Rückblick

© Nintendo

Er hat ganze Generationen von Spielern geprägt und die Nachmittage von Millionen von Kindern und Jugendlichen in allen Teilen der Welt aufgefüllt: Der Gameboy, die historische tragbare Konsole, die am 21. April 1989 auf dem japanischen Markt eingeführt wurde, steht nun kurz vor ihrem 30. Geburtstag.

Und wenn diese Konsole, Spiele und ähnliches Zubehör seit Anfang des Jahres mehr als 100.000 Mal in den Suchmaschinen recherchiert wurden – allein in den ersten beiden Aprilwochen eine Steigerung um 72% -, bestätigt dies ihre zeitlose Attraktivität.

Derzeit werden fast 1.300 Artikel zwischen Versionen des Gameboy und verwandten Spielen und Zubehör verkauft. Unter diesen sind natürlich die Original-Konsolen hervorzuheben, die sich durch die Farbe Grau-Creme, die vier Knöpfe und das schwarze Richtungskreuz auszeichnen. Die Preise bewegen sich zwischen 50 und 360 Euro, oft kombiniert mit dem Spiel, das dem beliebten Basismodell verliehen wurde: Tetris. Dann gibt es die farbigen Varianten des Gameboy Pocket, der 1996 vorgestellten Umbauversion, die in fast allen Versionen, einschließlich Gelb, Rot, Grün und Blau, sowie einer Edition zu finden sind. Limitierte Varianten der Saison 1998/1999 werde zum Preis von 3.500 Euro erworben.

Unter den Spielen gibt es Schätze wie Pokémon Gold und Silber mit Preisen von bis zu 350 Euro für diejenigen, die immer noch Tausende von Abenteuern erleben möchten und versuchen, die dringend benötigten Medaillen zu gewinnen, um der neue Pokémon-League-Meister zu werden. Es gibt aber auch ganze Bundles, wobei neben den klassischen Tetris und Super Mario Bros., auch Batman, Star Wars oder Ninja Turtles angeboten werden. Für die Moderneren schließlich gibt es auch neuere Modelle, wie den Gameboy Micro in der Sonderausgabe mit Final Fantasy IV und die DS-Konsolen, für diejenigen, die dank des Touchscreens ein überragendes Spielerlebnis suchen.

1989 veröffentlichte die Gaming-Firma Nintendo die erste Multi-Game-Handheld-Konsole in Amerika und Japan. Obwohl es kein großer Erfolg war, war der ursprüngliche Gameboy der Beginn der Gameboy-Dynastie. Die Geschichte des Handhelds beginnt mit dem ursprünglichen 8-Bit-Gerät mit nur fünf Tasten, um viele verschiedene Funktionen für Hunderte von Spielen auszuführen.

Um die technologischen Vorteile des Gameboy zu verstehen, sollten man die Geschichte der Konsole verstehen – wo er war und wohin er geht. Da dies damals eine solche revolutionäre Technologie war, kann sie als eine der Flaggschiff-Konsolen der Videospielbranche angesehen werden. Als die Spieleindustrie in den 80er Jahren wieder anfing zu wachsen, versuchten die Entwickler viele Spielereien und Tricks, um für ihre Spielesysteme in der neu geborene Spielekultur zu werben. Obwohl nur wenige dieser Entwickler erfolgreich waren, schlug Nintendo mit dem Gameboy in eine Goldmine.

Der original Gameboy

© Nintendo

Der ursprüngliche Gameboy war ungefähr 1,5 kg schwer und hatte eine Bildschirmgröße von ca. 2,5 cm. Es wurde ursprünglich mit dem Spiel Tetris gebündelt, dem ersten Gameboy-Spiel aller Zeiten. Der Gameboy war ein revolutionäres Stück Technologie, das vor seinem dritten Produktionsjahr fast eine Million Einheiten verkaufte. Dies ist jedoch nach heutigen Maßstäben nicht viel. Als Handheld-Gaming Ende der 80er Jahre noch eine neue Branche war, wurde dies als großer Erfolg betrachtet.

Der ursprüngliche Gameboy würde weit über 60 Millionen Einheiten weltweit verkaufen.

Gameboy Pocket/Light

© Nintendo

Im Jahr 1996 versuchte Nintendo, das Problem des Gewichts der Spielekonsole durch Veröffentlichung des neuen Gameboy Pocket zu beheben. Dies war eine neue Version, bei der die Größe des Bildschirms gleich blieb, das Gewicht der Konsole jedoch um fast 0,6 kg (1/4 kg) reduziert wurde, wodurch das er auf weniger als zwei Drittel des ursprünglichen Werts reduziert wurde.

Der Gameboy Pocket verkaufte sich nicht ganz so gut wie die ursprüngliche Konsole, da der original Gameboy so schnell veröffentlicht wurde und viele Käufer die Konsole bereits für einen kräftigen Preis erworben hatten. Dies hat Nintendo jedoch nicht davon abgehalten, neue Fortschritte in ihrem System einziehen zu lassen.

Zwei Jahre später, 1998, brachte Nintendo eine neue Version namens Gameboy Light heraus. Obwohl diese Konsole nur in Japan verfügbar war, konnten Benutzer mit der Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms spielen. Dies war ein enormer Fortschritt gegenüber handgehaltenen Systemen, die noch nie zuvor gesehen wurden.

Gameboy Color

© Nintendo

Der noch im selben Jahr 1998 veröffentlichte Gameboy brachte die neueste Innovation des Handheld-Spiels – einen farbigen Monitor. Es wurde im nächsten Jahr in Amerika veröffentlicht und brachte alte und neue Gameboy-Fans wieder in die Kauflaune.

Da kein anderes Handheldspielsystem farbige Grafiken anbot, galt dies als die neueste verfügbare Technologie. Dies, zusammen mit der verbesserten Batterielaufzeit der Konsole, machte den Gameboy Color zu einem der größten Erfolge der Handheld-Spiele aller Zeiten. Allerdings arbeitete Nintendo bereits an dem Nachfolger für den Gameboy, was bedeuten würde, dass die Dynastie der Color-Variante tatsächlich nur von kurzer Dauer sein würde.

Mit dem ursprünglichen Gameboy und dem Gameboy Color konnten weltweit über 118 Millionen Einheiten verkauft werden.

Gameboy Advance

© Nintendo

Im Jahr 2001 veröffentlichte Nintendo den Gameboy in einem neuen Design. Dieser neue Stil war der Gameboy Advance. Anstatt auf einem vertikalen System zu spielen, breitete sich der Gameboy Advance horizontal aus, was einige der hart gesottenen ursprünglichen Gameboy-Fans abschreckte. Die neuen technologischen Innovationen ermöglichten jedoch eine viel längere Betriebsdauer der Batterie sowie die Hintergrundbeleuchtung, die ansonsten nicht zu finden war.

Zusätzlich zu den klassischen Tasten auf der Vorderseite des Systems verfügt der Gameboy Advance über zwei Tasten an der Oberseite des Systems, mit denen noch mehr Funktionen gleichzeitig ausgeführt werden können. Der Gameboy Advance würde vier starke Jahre regieren und die Handspielindustrie dominieren. Neue Versionen der Konsole würden mit dem Gameboy Advance SP im Jahr 2003 und dem Gameboy Micro noch in diesem Jahr noch weiter gehen.

Generationswechsel

© Nintendo

Der Name Gameboy endete im Jahr 2004 endgültig, als Nintendo die neueste und derzeit innovativste Technologie auf dem Markt für Handheld-Spiele veröffentlichte – den Nintendo DS. Dies ist ein neues System, das zwei verschiedene Bildschirme und 10 Tasten enthält, doppelt so viele wie die ursprünglichen Gameboy-Spezifikationen.

Mit Tausenden von Spielen und vielen Funktionen nimmt der DS den Platz des Gameboy ein und dominiert eine neue Generation von Spielern mit vielen neuen Funktionen wie Online-Fähigkeit und Bildaufnahmefähigkeiten. Die neueste Version bietet sogar 3D-Spiele.

 

1 Trackback / Pingback

  1. Klassische Game Boy Spiele entwickeln ohne Programmierkenntnisse - Otaku-Lounge

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*