Der kleine Bruder der XBox Series X ist jetzt offiziell angekündigt – Xbox Series S

© Microsoft

Die Gaming-Community tuckert langsam in Richtung der letzten Strecke des Jahres 2020 und in einem sehr unorthodoxen Jahr gibt es noch ein paar bekannte Ankündigungen, auf die Fans warten, insbesondere den Preis und die Veröffentlichungsdaten der Xbox Series X und PlayStation 5.

Microsoft hat die Ankunft der Serie X im November bereits bestätigt, ein genaues Erscheinungsdatum wurde jedoch noch nicht bekannt gegeben. Gleiches gilt für die Preisgestaltung der Next-Gen-Konsole. Jetzt ist das Design der noch nicht angekündigten Xbox Series S gezeigt worden, und man hat auch den Preis für diese lange nur gerüchteweise vorhandene Konsole.

Laut der zuverlässigen Quellen Windowscentral und Brad Sams von Thurrott wurde heute im Laufe des Vormittags sowohl das Erscheinungsdatum als auch den Preis der Konsole geleakt.

Es ist schade, dass es Microsoft verwehrt geblieben ist, diese Nachricht als erstes online zu bringen, aber die Frauen und Männer aus Redmond reagierten mit einem offiziellen Tweet.

https://twitter.com/xboxuk/status/1303246742519984129

Beide Konsolen, die Series X und Series S, werden wahrscheinlich am 10. November eintreffen. Microsofts Top-Eintrag, die Xbox Series X, wird im Einzelhandel für 499 US-Dollar (499 Euro?) verkauft. Die Xbox Series S, früher bekannt als Project Lockhart, wird zu einem sehr attraktiven Preis verkauft – 299 US-Dollar (wahrscheinlich auch 1:1 in Euro). Laut Windowscentral werden beide Konsolen über die Xbox All Access-Finanzierungsoption von Microsoft verfügbar sein, wobei die Xbox Series X für 35 USD pro Monat und die Series S für 25 USD pro Monat erhältlich ist. Ob ein vergleichbares Finantierumgsprojekt in Deutschland angeboten wird, ist noch unbekannt.

Das Veröffentlichungsdatum ist und bleibt jedoch ein Gerücht.

Xbox Series S:

– 60% kleiner als XSX
– Benutzerdefinierte NVME-SSD (512 GB)
– Volldigital
– 1440p bis 120 FPS
– Raytracing-Unterstützung
– 4K-Medienwiedergabe
– 4K-Spieleskalierung
– Schattierung mit variabler Rate
– Variable Aktualisierung Rate
– extrem niedrige Latenz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*