Der Playstation Store bietet jetzt Rückerstattungen für Vorbestellungen und „fehlerhaften“ Inhalte

© Sony

Wer sich schon immer darüber geärgert hat, dass die Stornierungs- und Erstattungsrichtlinie für den Playstation Store kundenunfreundich sind, kann sich jetzt freuen: Sony Interactive Entertainment hat diese jetzt aktualisiert und so kann man Rückerstattungen für Vorbestellungen und als fehlerhaft eingestufte Inhalte erhalten.

In den neuen Bedingungen für Stornierungen steht jetzt, dass Kunden vorgestellte Käufe bis zum Erscheinungstag erstattet bekommen können. Natürlich mit der Einschränkung, dass noch nicht mit einem Vorabdownload, oder Streamen begonnen wurde. Auch ist eine Rückerstattung innerhalb von 14 Tagen möglich, nachdem das Spiel erschienen ist, „vorausgesetzt, Sie haben noch nicht mit dem Herunterladen oder Streamen von Inhalten auf Ihr Gerät begonnen “, erklärt Sony.

Leider ist auf der Support-Website nicht angegeben, was „fehlerhafter“ Inhalte sind.

Weitere Informationen zu Erstattungen und deren Bezug auf Einkäufe wie Abonnements, Änderungen der Playstation Network-ID und gebündelte Inhalte finden man auf der Support-Website von Playstation.

Die Änderung der Rückerstattungsrichtlinie von Sony tritt in Kraft, sobald das Unternehmen die Verarbeitung digitaler Einkäufe durch Drittanbieter aktualisiert hat. Ab dem 1. April erlaubt Sony den Handelspartnern nicht mehr, Download-Codes für Playstation 4-Spiele zu verkaufen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*