Die PlayStation 2 wird 20 Jahre!

© Sony

157 Millionen verkaufte Konsolen, 12 Jahre Produktion, Tausende von Spielen zu bekommen (laut Sony mehr als 10.000), die Zahlen, die sich um die PS2 drehen, scheinen schwindelerregend.

Aber einem von ihnen wird heute mehr Bedeutung beigemessen: der 20, was der Anzahl der Jahre entspricht, die seit dem ersten Start der Konsole in ihrem Herkunftsland Japan vergangen sind.

Am 4. März 2000 konnten japanische Spieler zum ersten Mal den Nachfolger der PlayStation in die Hand nehmen, die einen durchschlagenden Einstieg in den Heimkonsolenmarkt geschafft hatte. Auch wenn sich die Veröffentlichungszeiten zwischen den Kontinenten heute und vor 20 Jahren tendenziell verkürzen, war die PlayStation 2 noch weit davon entfernt, in anderen Ländern anzukommen: Sie wird erst Ende November in Europa und den USA veröffentlicht.

Die PlayStation 2 hatte vor allem ein bemerkenswerter Start. Auch wenn es nicht die erste Ankunft in der neuen Maschinengeneration ist (der Dreamcast kam anderthalb Jahre zuvor heraus), ist dies immer noch ein überraschender Erfolg. Ob es sich um die von David Lynch produzierte Anzeige handelte (Video unten), eher vage und „leicht“ übertriebeneInformationen über ihre Leistung oder kleine Spitznamen, die bestimmten Komponenten wie z.B. der CPU – “Emotion Engine“ – gegeben wurde, die Sony-Konsole ist in diesem Punkt nicht wirklich subtil gewesen. Diese Entscheidungen dienten ihr jedoch zum Zeitpunkt des Starts nicht nur sondern ermöglichten es, vor der Veröffentlichung Eindruck zu hinterlassen und für Aufsehen zu sorgen.

Man kann auch das moderne, gewagte Design erwähnen, das ein bisschen wie ein Monolith aussieht, bei diejenigen, die sie in aufrechter Position aufgestellt haben.

Die Gründe für den Erfolg liegen jedoch zweifellos an anderer Stelle: Das Unternehmen hat sich für das DVD-Format entschieden, was sie bei ihrer Einführung zu einem der billigsten DVD-Player auf dem Markt macht und auch zulässt, Spiele von der ersten PlayStation zu spielen. Die von den Spielern so geschätzte Abwärtskompatibilität ist ein neuer Gewichtsfaktor für diejenigen, die ihre wertvolle Spielebibliothek nicht verlieren möchten, und ermöglichte es bei der Einführung, trotz eher kleiner Startaufstellung, dies auszugleichen.

In der Präambel wurde erwähnt, dass das Ende der Produktion der Maschine erst im Dezember 2012 in Japan und eine Woche später, Anfang Januar 2013, im Rest der Welt erfolgte. Nur wenige Wochen vor der Ankündigung der PlayStation 4 ist dies immer noch ein Zeichen für eine so extreme Lebensdauer, die sie fast die gesamte nächste Generation abdeckt. Zum Vergleich: Die Produktion der PS3 wurde zwischen Ende 2016 und Anfang 2017 eingestellt, etwa 10 Jahre nach dem Start der Konsole. Eine Lebensdauer, die auch durch die Veröffentlichung einer „schlanken“ Edition der im Jahr 2004 deutlich verlängert wurde, wie sie für den Vorgänger erreicht wurde. Dies bietet zum einen eine physikalische Schlankheitskur für die Maschine – sie halbiert sein Gewicht und sein Volumen um 75% – und andererseits einen schönen Rabatt, da die Maschine in Europa für 149 € angeboten wurde, anstatt der 199 €, die damals für das Standardmodell erforderlich waren.

Über diese Version hinaus hat die Maschine nicht so viele Variationen wie die Konsolen der letzten Generationen gekannt, die nicht zögern, die Kollektormodelle zu multiplizieren. Abgesehen von einigen Änderungen am Gehäuse, die sich hauptsächlich auf technische oder physische Details auswirken (USB-Rack, etwas hellere Version usw.), wurden noch einige Farben wie weiß, silber oder sogar pink, in einer besonders limitierten Auflage, angeboten.

Mehr als durch ihre Farben oder ihre Modelle, ist die PS 2 auch durch ihr Zubehör bemerkenswert, so z.B. mit eine kleinen USB-Kamera, bevor das Wii Motion Gaming für immer in den Wohnzimmern Einzug gehalten hat. Mikrofone, Gitarren und Fernbedienungen wurden ebenfalls Teil des Katalogs des verfügbaren Zubehörs, obwohl das Eye Toy der interessanteste Vertreter davon bleibt.

In zwölf Jahren Marketing wird die PlayStation 2 mehr als 155 Millionen mal verkaufen, weit vor der Wii (101 Millionen), der ersten PlayStation (102) oder dem Duo Game Boy/Game Boy Color (118 Millionen). Der Nintendo DS hat die PlayStation 2 nur knapp nicht stürzen können, bleibt bei 154 Millionen stehen. Und wenn die PlayStation mit 109 Millionen verkauften Exemplaren zum Zeitpunkt des Schreibens auf den dritten Platz auf dem Podium hoffen kann, sollte sie nicht den Rekord ihres berühmten Nachfolgers erreichen.

Die Definition einer Konsole durch ihren Start, ihre Kommunikation oder ihre Funktionalität ist an sich kein Wunder, aber die Spieler behalten vor allem mehr als offensichtliche Daten im Auge: ihre Spiele. Die immense Popularität der Maschine und ihre überwältigende Vorherrschaft gegenüber der Konkurrenz (keiner ihrer Mitbewerber derselben Generation hat es geschafft, mehr als 25 Millionen Exemplare zu verkaufen!) hat sie unverzichtbar für viele Verlage und Entwickler gemacht.

Und wenn auch die Franchises von Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty und 3 bis Gran Turismo 3 und 4 durch die Episoden X, XI und XII von Final Fantasy maßgebend waren, sind auch mehrere andere Lizenzen auf der Maschine entstanden. Lange vor Uncharted oder The Last of Us veröffentlichte Naughty Dog 2001 Jak & Daxter: The Precursor Legacy, während Insomniac Games den Fans 2002 auch die erste Folge von Ratchet & Clank gab. Was japanische Lizenzen betrifft, so haben Kingdom Hearts, Ico und Shadows of Colossus unweigerlich die kollektive Vorstellungskraft hervorgebracht, während in einem viel weniger poetischen Stil die Serie von Winning Eleven (Pro Evolution Soccer) der beste Vertreter des virtuellen Fußballs in dieser Zeit war. PS2 hat auch Anspruch auf seine neuen Helden, von Dante (Devil May Cry) bis Kratos (God of War) hin zu Carl Johnson (Grand Theft Auto: San Andreas). Dieser letzte Titel ist mit mehr als 17 Millionen verkauften Exemplaren auch der meistverkaufte in der Geschichte der Maschine.

Mit ihrem Status als meistverkaufte Konsole in der Geschichte nimmt die PlayStation 2 einen besonderen Platz in der Branche ein. Ihr Erbe liegt aber auch in seiner bemerkenswerten Auswahl von Seltsamkeiten begründet, von der Existenz des Eye Toy bis zu dem seltsamen Clip, den David Lynch durch die Übernahme des DVD-Formats geadelt hat, und insbesondere in seiner Spielbibliothek, die reich an mehreren wichtigen Titeln der Branche ist.

So viele Gründe, die zweite Sony-Maschine zu lieben und ihr heute, nur wenige Monate vor der Ankunft eines neuen Familienmitglieds, alles Gute zum zwanzigsten Geburtstag zu wünschen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*