Doom wird schön Oldschool

doomNachdem Doom kürzlich seinen 22 Geburtstag feierte nähert sich nun auch das Release der neuen Doom Inkarnation. Seit der E3 Ankündigung ist der Titel wieder in den Fokus der Shooterfans gerückt. Nun rührt der Creativ Director von id Software Hugo Martin die Werbetrommel. In einem Interview bezeichnet er Doom als „totalen Rock & Roll“. Denn er und sein Team wollen genau dieses Spielegefühl rüberbringen :

Rock ’n‘ Roll war unsere Inspiration für alles. Da ist eine Menge Heavy Metal in unserer Hölle, mit voller Absicht. Wenn man sich das Original-Doom mal anschaut, sieht es  wie der Kram aus, den sich ein 15-jähriger während der Mathestunde auf sein Schulheft malt. Wir wollten auch, dass es so aussieht und dass es eine Persönlichkeit hat. Deshalb haben wir viele Totenköpfe drin, etwas zu viele sogar. Ein bisschen wie Castle Grayskull, es ist sehr ‚He-Man‘.

In diesem erfrischenden Stil macht er weiter:

Doom benötigt keine große epische Story und genau das war unser Ansatz. Die Leute Spielen Doom nicht wegen der Story sondern um Dämonen das Lebenslicht auszublasen und alles mögliche in die Luft zu jagen. Und genau darauf haben wir unseren Fokus gelegt. Aber wir haben auch ein paar Geheimnisse versteckt und einige Lustige Sachen für die Spieler hinterlassen, für diejenigen die Lust haben sie zu Suchen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments