Dragon Ball Z: Extreme Butoden Review

Dragon Ball Z Extreme ButodenWas soll man zu Dragon Ball Z: Extreme Butoden schon schreiben? Dragon Ball dürfte so ziemlich jedem ein Begriff sein. Extreme Butoden ist die erste Inkarnation auf dem 3DS und ein Prügelspiel der alten Schule was an die Spiele aus der PS2 Ära erinnern soll als man mit einem 3er Team aus Cell, Freeza und Buu gegen Mr Popo, Krilin und Chao-Zu angetreten ist.

Extreme Butoden spielt sich auch wie einst der alten DBZ Beat´em ups. Man kann sich wieder bis zu 3 Kämpfer für sein Team aussuchen und im Kampf zwischen ihnen wechseln. Der Charakterpool umfasst das Komplette Dragon Ball Universum und es gibt jede Menge Charakter die man freispielen kann, insgesamt über 100, die aber größtenteils nur Z-Assist Charakter sind.

Z-Assist funktioniert relativ einfach, wenn man einen Z-Assist Charater mit im Team hat, wählt man ihn einfach auf dem Touchscreen an, er taucht auf und macht ein paar Sekunden extra Schaden bei eurem Gegnern bevor er wieder verschwindet. Nach einer gewissen Wartezeit kann man ihn wieder rufen. Nun sollte man denken, das bei der Auswahl der Z-Assists Charaktern nur Figuren enthalten sind die man aus der Serie nicht als Kämpfer kennt. Aber dem ist nicht so, Figuren wie Yamchu und Tenchinhan hätten auch vollwertige Kämpfer sein können und nicht nur Assists was schade ist. Bei der Team Zusammenstellung hat man dann 6 Slots zur Verfügung, wobei Kämpfer 2 Slots belegen und Z-Assists nur 1 benötigen. So kann man das Team seinen Bedürfnissen und Strategie anpassen.

Das Spiel bietet viele Modis an mit denen man sich beschäftigen kann. Das altbekannten Gefecht gegen einen Freund oder gegen die KI. Der Z Story Mode, wo man die Geschichte einer Gruppe oder einzelner Figuren aus dem Dragon Ball Universum nachspielen kann. Nachdem man dort ein paar Kämpfe bestritten hat wird der Abenteuer Modus freigeschaltet. Dort folgt man der Geschichte von Son Goku auf der Suche nach den Dragon Balls und trifft auf seine Feinde um sie dahin zu Prügeln wo sie herkamen.

Um neue Charaktere freizuschalten, muss man den Mission Mode bestreiten. Dort muss man in den einzelnen Missionen den S Rang erreichen. Die Herausforderung für die einzelnen Missionen lesen sich vor Beginn simple aber in den Missionen kann das zu einer unmöglichen Herausforderung werden, weil man dafür teilweise Extreme Combos ausführen muss und grade das ist auf dem 3DS aufgrund seiner Größe nicht immer einfach. Aber grade das motiviert zu trainieren bis man seine Lieblingsfigur beherrscht.

Grafisch wäre mehr aus dem Spiel zu holen gewesen, es sieht zwar gut aus aber stellenweise leider unscharf. Trotzdem schafft das Spiel es den Flair des Animes einzufangen. Die Charakter sehen bei der Auswahl sehr gut aus aber während der Kämpfe wirken sie ein wenig pixelig, was besonders vor den Kämpfen auffällt wenn sich die Kämpfer gegenüberstehen. Was leider auch ein wenig negativ ins Gewicht fällt ist das zumindest große Figuren wie Radditz oder Nappa teilweise aus dem Bildschirm verschwinden wenn man sie in eine Ecke drängt. Was aber wiederrum Positiv auffällt ist der 3DS Modus, der sieht während der Kämpfe sehr gut aus und das obwohl man nur mit 2D Figuren spielt.

Die musikalische Untermalung passt zum Spiel und mit seinen rockiger Sound treibt beim kämpfen an. Die Soundeffekte sind auch sehr gut umgesetzt worden besonders bei den starken Kombos. Negativ wiederum sind die Stimmen der Kämpfer. Es wurden zwar die japanischen original Stimmen genommen aber die kommen ein wenig kratzig aus den Boxen des 3DS und wirken blass.

  • 7/10
    Story - 7/10
  • 8/10
    Musik - 8/10
  • 7/10
    Grafik - 7/10
  • 6/10
    Gameplay - 6/10
7/10

Fazit

Alles in allem ist Dragon Ball Z: Extreme Butoden nicht schlecht aber es wäre mehr möglich gewesen. Der Single Player Teil ist umfangreich und weiß zu Unterhalten aber das ist ja nicht der Hauptgrund warum man sich ein Beat`em Up kauft. Wenn man sich eingespielt hat ist das Spiel ein guter Test für die eigenen Skills. Es kann jedoch einen auch langweilen wenn man eine Mission immer wieder wiederholen muss um den S-Rang zu erreichen damit man die Figur freischalten kann.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments