Dreams von Media Molecule erreicht Gold-Status

Dreams-Keyart
© SONY

Media Molecule, die Köpfe hinter den Kreativspielplätzen LittleBigPlanet und Tearaway, veröffentlichen am 14. Februar 2020, pünktlich zum Valentinstag, die Vollversion der „Traumwerkstatt“ Dreams, nachdem zuvor das Ende der „Schöpfer-Early-Access“-Phase markiert worden ist. Wie Sony und Media Molecule heute melden, hat Dreams Gold-Status erreicht. In der Vollversion werden ein umfangreiches Toolset, viele Tutorials und eine umfangreiche Story-Kampagne geboten.

Der Story-Modus werde „Art’s Dream“ heißen und einen „inspirierenden Einstieg in die Welt von Dreams“ ermöglichen; Media Molecule hat die Kampagne ausschließlich mit Tools des Spiels gefertigt, die auch anderen Spieler*Innen zur Verfügung stehen. „In einer spannenden Geschichte rund um die geheimnisvolle Traumwelt von Art begegnen Spieler faszinierenden Charakteren, verschiedenen Genres und Media Molecules Liebe zur Musik.“

Dreams wird ab dem 14. Februar digital und als Retail-Fassung erhältlich sein und kann im PlayStation Store für 39,99 EUR vorbestellt werden. Käufer der Early Access-Fassung erhalten am Releasetag ein kostenloses Update auf die Vollversion und können auf bestehende Projekte weiterhin zugreifen.

„Dreams von Media Molecule, dem Entwicklerstudio hinter Spielreihen wie LittleBigPlanet und Tearaway, ist ein kreatives Toolset zum Erstellen eigener Inhalte – seien es Spiele, Level, Objekte, Musik oder Animationen – mit nahezu unendlichen künstlerischen Möglichkeiten. Diese können im “Traumiversum” geteilt und von anderen Spielern erlebt, bewertet, gespielt, bearbeitet und für ihre eigenen Projekte genutzt werden. So richtet sich Dreams sowohl an Kreative, die ihre eigenen Träume Wirklichkeit werden lassen möchten, als auch an Spieler, die sich zurücklehnen und eine breite Palette an Spielen und Inhalten erleben möchten.“

Source :
Sony
Über Martin Pilot 428 Artikel
27 Jahre jung, beschäftige ich mich schon nahezu mein ganzes Leben mit Videospielen und Videospielkultur. Erstmals in Kontakt gekommen mit dem Medium bin ich Anfang der 90er Jahre mit einem Commodore 64 von der Resterampe, wo ich ausgiebig Giana Sisters und die Turrican-Umsetzungen suchtete und immer ein bisschen neidisch zu den Amiga-Besitzern rübergeschielt habe. Mitte bis Ende der 90er Jahre war ich vordergründig im Sega-Lager unterwegs - Bis heute ist die Sega Dreamcast meine liebste Plattform (Shenmue *hrhr*). Ich studiere darüber hinaus Englisch und Geschichte auf Lehramt und bin von meinen Interessen generell sehr auf die Darstellenden Künste fokussiert (Musik/Film/Theater).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*