Duke Nukem Rechtstreit beigelegt

Duke Nukem Forever

 

Die Rechtlichen Streiterei um Duke Nukem ist vorbei. Und Gearbox ist der Sieger. Aber hier die ganze Geschichte.

3D Realms hat die Rechte an dem Duke an Gearbox verkauft, die daraufhin Duke Nukem Forever fertig gestellt haben und veröffentlichten.

Da 3D Realms kurz vor der Pleite stand wurden sie von dänischen Interceptor Studio gekauft. Man plante die Veröffentlichung eines eigene Titels, Duke Nukem: Mass Destruction. Gearbox verklagte daraufhin 3D Realms, wodurch später das Actionspiel Bombshell vorgestellt. Man nimmt an das es sich um eine Abgewandelte Version von DN: Mass Destruction handelt.

Nun gaben Gearbox, 3D Realsm und Interceptor in einem Statement bekannt, das man die „Differenzen beigelegt“ hat. nach Angabe des 3D Realms Chef Mike Nielsen erwarbt Interceptor die Lizenz zur Entwicklung von DN: Mass Destruction in gutem Glauben.

„Wir wollten weder Gearbox noch der Marke Schaden zufügen, weswegen wir die Entwicklung sofort einstellten als man uns kontaktierte“, sagt er.

„Die Zukunft des Dukes ist gesichert. 3D Realms und Gearbox haben sich dahingehend geeinigt, das ein einziges Zuhause der Marke besser dient. Und wir als Fans der DN Marke sind sehr gespannt was Gearbox mit dem Duke vorhat. Was unsere eigenen Spiele betrifft so arbeiten wir weiter an Bombshell und freuen uns drauf es fertig zu stellen, damit die Spieler es in die Hände bekommen.“

Einzelheiten liegen zu der Vereinbarung nicht vor, Gearbox aber betonte, das man nun „vollständig und rechtmäßig“ Eigentümer der DN Marke ist.

Randy Pitchfork, der Chef von Gearbox betonte zuletzt im Juli, das man gerne mit anderen Entwicklerstudios an einem neuen DN Teil arbeiten würde. An einer Fortsetzung zu DNF wird bereits gearbeitet  aber für eine Umsetzung bräuchte man aber Hilfe.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments