E3 2019: Shenmue 3 – 14-minütige In-Game Footage und EPIC Store-Kontroverse

© Ys Net © Deep Silver

Shenmue 3 kommt noch dieses Jahr – Das ist vorerst sicher. Der Release ist für den 19. November 2019 eingeplant. Leider steht zumindest aktuell über dem via Kickstarter finanzierten Projekt kein guter Stern. Grund dafür ist die offenkundige Entscheidung von Deep Silver, den von Yu Suzuki und Ys Net entwickelten Shenmue-Nachfolger zeitexklusiv ausschließlich über den  EPIC Store zu vertreiben. Diese Entscheidung hatte man im Rahmen der diesjährigen E3 kommuniziert. Deep Silver als Publisher hatte kürzlich erst mit der EPIC-Exklusivität von Metro Exodus für Unmut gesorgt. Damals reagierten die erbosten Fans mit negativem Review Bombing der beiden Erstlingswerke auf Steam. Auch in diesem Fall sind sowohl Steam-User als auch Backer der Kickstarter-Kampagne sichtbar angefressen. Die aktuellen Trailer auf YouTube werden überwiegend negativ bewertet, es gibt eine große Masse an frustrierten Kommentaren und viele Fans drohen mit Refund-Anforderungen.

Denn als die Kampagne 2015 lief, sei man davon ausgegangen, dass man eine Steam-Version des Spieles unterstütze, so die weitläufige Meinung der Fans: Stattdessen erhalte man jetzt zwangsläufig einen Key für den EPIC Store. Auch für Vorbesteller der physischen Version werde es lediglich einen Code geben.

Allerdings wurden die Refund-Anträge seitens Ys Net abgeschmettert, wie über Reddit bekannt wurde. So postete User Mirta000 einen entsprechenden Screenshot. Denn obschon man in den Backerumfragen eine Steam-Version auswählen konnte, später auch Steam als Systemvoraussetzung genannt wurde und sogar eine Steam-Seite für den Titel errichtet wurde, ist ursprünglich lediglich eine PC-Version angekündigt worden, ohne einen Hinweis auf einen spezifischen Launcher. Auch war immer der Hinweis angebracht worden, dass man sich Änderungen vorbehalten werde. Auf Reddit wird diese Thematik in einer stark emotionalisierten Debatte diskutiert.

Screenshot by Reddit User Mirta000

Ys Net selbst geben sich diplomatisch: Der Entwickler schreibt, dass EPIC „exzellente Unterstützung“ geboten habe, und dass sich die Plattform als „die beste“ erwiesen habe. Weiterhin biete sie die „angenehmste Erfahrung auf dem PC“.

Jetzt ist vermutlich jedem durchaus klar, dass das lediglich PR-Sprech ist. Wir wissen: EPIC Games bricht mit dem 70/30-Split-Deal, wie er von Steam seit Jahren aufrechterhalten wird. Stattdesssen bekommen Entwickler 88 Prozent der Umsätze. Gerade durch Exklusivverträge will EPIC offenbar Kunden locken: Neben Metro Exodus und Shenmue 3, werden auch Anno 1800 und künftig Borderlands 3 zeitexklusiv über den Store vertrieben. Es geht also letztlich um den schnöden Mammon.

Warum aber die Aufregung? Für die Beliebtheit von Steam sorgen neben den regelmäßigen Sales vor allem die zahlreichen Community-/Social-Features. Steam hat uns über die Jahre hinweg Komfort-Features wie Mod-Support, Freundeslisten, Cloudsaves, Sammelkarten, Achievements und diverse andere Luxus-Gimmicks beschert. Etwas, dass beim spartanischen EPIC Store schlichtweg fehlt. Zudem wurde der EPIC Store wegen unerlaubter Auslesung von Steam-Daten, angeblicher Verwicklungen mit dem chinesischen Mehrheitseigner Tencent und den oben genannten radikalen Exclusive-Raubjagden in erheblichem Maße kritisiert.

Meine Sicht der Dinge: Ich bin kein PC-Spieler, sondern habe das Spiel Anno 2015 für die PlayStation 4 gebackt. Ich finde Deep Silvers Vorgehensweise NICHT in Ordnung. Ich finde auch die Kommunikation seitens Ys Net ausbaufähig. Aber ich bin naiv genug zu denken, dass Ys Net und gerade der idealistische Yu Suzuki NICHT unmittelbaren Einfluss auf diese Entscheidung gehabt haben. Und gerade deshalb finde ich es irgendwie (ver)störend, dass sich der Erfolg oder Unerfolg eines Indie-Studios und damit das Fortleben des Franchises, dessen Rechte sich ohnehin nicht in der Hand von Deep Silver befinden, an etwas marginalem wie dem Launcher entscheidet. Shenmue ist ein Nischentitel, das war er schon immer. Er braucht jede Unterstützung, die er kriegen kann. Ich erinnere mich zurück an die Tage, als ein dritter Teil noch ein utopischer Traum war. Wir haben vermeintlich sinnlose Petitionen gestartet, regelmäßige Shenmue-Tweetathons veranstaltet, in der Hoffnung, von SEGA erhört zu werden. „Mir ist egal, wie Shenmue III aussehen wird, Hauptsache wir wissen, wie es weitergeht. Selbst mit Dreamcast-Grafik würde ich das Ding spielen.“

Als Shenmue 3 auf Kickstarter gelauncht ist, kamen über 6 Millionen Dollar zusammen. Eine beachtliche Summe für ein Kickstarter-Projekt, eine vergleichsweise Kleine für ein Open World-Adventure a la Shenmue. Dessen Vorgänger waren bis zu ihrem Release die jeweils teuersten Videospielproduktionen aller Zeiten, mit dem 10fachen Budget der Kickstarter-Summe. Was braucht es also für ein Projekt in dieser Größenordnung? Richtig, externe Geldgeber: Das waren einerseits Sony, die hauptsächlich die Promotion und das Marketing finanzierten und das war in den Endzügen eben Deep Silver, die das Ding nun publishen. Was bedeuten externe Geldgeber aber? Dass man das Projekt aus der Hand gibt und vertraglich an die Partnerschaft gebunden ist. Ab dem Zeitpunkt glaube ich kaum, dass Ys Net noch wesentlichen Einfluss auf das Marketing oder spezifische Vertriebsentscheidungen hatten.

Shenmue kommt. Nach 17 verdammt langen Jahren. Ich frage mich, warum die Community hier nicht über ihren Schatten springen kann. Es ist ein Single-Player-Spiel: Man sollte nicht Deep Silver unterstützen, aber wenigstens die harte Arbeit der Entwickler. Schließlich möchte ich, dass es ein Shenmue 4 geben wird. Yu Suzuki hat hart gearbeitet, um die Vision in den vier Jahren seit der Ankündigung mit den limitierten Ressourcen, die zur Verfügung standen, umzusetzen.

Zu guter Letzt: Es wird ja auf Steam erscheinen, nur halt nicht sofort. Während für Metro Exodus und The Division 2 eine 12-monatige Zeitexklusivität vorgesehen ist, wird Borderlands 3 lediglich 6 Monate dem EPIC Game Store vorbehalten sein. Denkbar ist zudem, dass die Vorbesteller der Steam-Version auch einen Steam-Key erhalten werden. Ähnlich wurde das für die Vorbesteller von Metro Exodus auch gehandhabt.

Ich kann lediglich appellieren: Unterstützt das Spiel, wenn es euch interessiert – um des Titels Willen. Das mag naiv klingen: Aber ich bin da letztlich zu sehr loyaler Shenmue-Fan.

Und für die Anhänger gibt es tatsächlich neben einem Trailer erstmalig spielbares Material zu sehen. Ein 14-minütiger Clip zeigt die altbekannten Lucky Hit-Minispiele inmitten des chinesischen Dorfes – aber auch ein Schildkrötenrennen und ein Würfelspiel sind zu sehen. Zudem können wir mit Ryo wieder an Toy Capsule-Automaten unsere schwerverdienten Yuan ausgeben. Der Trailer versprüht einen sehr oldschooligen, nostalgischen Grundton und fühlt sich in seiner Langsamkeit und seinen Vibes sehr nahe am Originalton an. Ich freue mich ungemein drauf.

UPDATE:

Auch IGN Japan hat mittlerweile In-Game Material aufgenommen, dass auf dem offiziellen YouTube-Kanal gezeigt wird:

Quelle:

Reddit, gameindustry.biz, Kickstarter

Über Martin Pilot 352 Artikel
27 Jahre jung, beschäftige ich mich schon nahezu mein ganzes Leben mit Videospielen und Videospielkultur. Erstmals in Kontakt gekommen mit dem Medium bin ich Anfang der 90er Jahre mit einem Commodore 64 von der Resterampe, wo ich ausgiebig Giana Sisters und die Turrican-Umsetzungen suchtete und immer ein bisschen neidisch zu den Amiga-Besitzern rübergeschielt habe. Mitte bis Ende der 90er Jahre war ich vordergründig im Sega-Lager unterwegs - Bis heute ist die Sega Dreamcast meine liebste Plattform (Shenmue *hrhr*). Ich studiere darüber hinaus Englisch und Geschichte auf Lehramt und bin von meinen Interessen generell sehr auf die Darstellenden Künste fokussiert (Musik/Film/Theater).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*