EA will Mikrotransaktionen abschaffen

Der Software-Gigant verblüfft mit unerwartet nutzerfreundlichen Statements. Zukünftig soll die Firma Inhalte produzieren, „die mehr Wertigkeit pro bezahlten Euro“ bieten.

Aussagen des finanziellen Direktors Blake Jorgenson von Electronic Arts, die man so nicht von dem marktbeherrschenden Spiele-Riesen kennt, könnten einen interessanten Wandel in der Spielebranche bedeuten. Sollte es stimmen, was Jorgensen zur Zukunft von Mikrotransaktionen verspricht, so wird es diesen bald an den Kragen gehen. Wir erinnern uns: Mikrotransaktionen sind Kleinstzahlungen für Kleinstinhalte in Spielen. Diese werden allerdings oft so eingesetzt – z.B. durch Spielverzögerungen oder Inhaltsblockierungen – , dass sich der Spieler zum ständigen Kauf genötigt sieht. Hierbei bleiben die Spielgesamtkosten häufig hinter dem Berg aus Kleinstzahlungen verborgen.

Das Ultimate-Team aus FIFA 15: Ein Modell für die Zukunft?

„Unsere Entwicklerteams denken sich für jede Serie, die über längere Zeit unterhalten soll, Systeme aus, die einen Kompromiss schaffen zwischen den Spielern [und den Entwicklungskosten]. Das Ökonomische besitzt dabei aber nicht den Vorrang. Es können mehrere Formen existieren, um Spieler zu binden.“, so EAs Finanzdirektor.

Jorgensen führt als gelungene Beispiele die Ultimate Teams – bekannt aus FIFA oder Madden NFL – an. In jedem Falle sollen traditionelle Mikrotransaktionen passé sein. „Ich glaube, das Kunden genug davon haben, die ganze Zeit Trödel und Ramsch zu kaufen. Es gibt zahllose Mobile-Games, an denen man keine Freude hat, weil man dauernd zahlen muss, um weiter zu kommen. Also werden wir neue Modelle anbieten, um von diesem toten Ende wegzukommen.“

EAs Finanzdirektor hat dabei sogar schon einige Vorstellungen parat, wie so etwas von Statten gehen könnte: „Einige Möglichkeiten wären Abonements, die Extrainhalte garantieren oder Vorauszahlungen für Spiele, die über lange Zeit Content anbieten werden. […] Aber es könnten auch anderen Modelle sein.“

Was haltet ihr von EAs Statement und Jorgensons zentraler Aussage: „Das, was wir wollen, ist, dass der Kunde etwas von großem Wert für sein Geld erhält, sodass er sich lange an einem Spiel freuen kann.“ ?

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments