Earthworm Jim, wir erinnern uns an den aufregendsten Regenwurm der Welt

© Shiny Entertainment

Es war gar nicht so leicht, das Genre der Plattform-Spiele Anfang der 90er-Jahre zu überraschen, da Monat für Monat eine große Anzahl von Titeln veröffentlicht wurde. Die Jungs von Shiny Entertainment, mit Dave Perry an der Spitze, würden 1994 jedoch ein großes Erdbeben verursachen, als Earthworm Jim für Mega Drive kam und später auf Systeme wie Super Nintendo, Game Boy, Game Gear und DOS ausgedehnt wurde.

Im Laufe der Jahre würden auch Konvertierungen für Mega-CD, Master-System und Game Boy Advance in den Genuss des Jump’n’Run kommen. Und in jüngster Zeit gab es Neuauflagen für die Virtual Console für Wii (nicht mehr verfügbar), sowie ein Remake für Mobile und DSi, sowohl auch für PS3 und 360 mit HD-Grafik und ein paar Extras. Bereiten wir uns jetzt auf eine neue Rückkehr im Westen auf der Mega Drive Mini vor, so dass wir bald eine weitere Chance haben, diese einst berühmte Figur zu genießen.

Zwei Fliegen mit einer Klappe

Jim ist ein einfacher Wurm, der sein ganzes Leben lang versucht hat, nicht von einem hungrigen Vogel gefressen zu werden, bzw. das war zumindest seine tägliche Routine, bis er eines Tages etwas seltsames vom Himmel fallen sah, während er von einen gefräßigen Raben gejagt wurde. Aus der Nähe sah es aus wie ein alter Lappen, der von einer Wäscheleine gefallen war, aber Jim genügte es als Versteck, um nicht verschluckt zu werden. Worauf Jim nicht zählte, war, dass dieser „alte Lumpen“ gerade von einem intergalaktischen Schiff gefallen war und ein unzerstörbarer Super-Ultra-High-Tech-Weltraumanzug war, der ihn zu einer Art Jäger macht – in der Lage, jeden Vogel zu braten, der versucht, ihn zu fressen. Das ist ziemlich cool! Aber was Jim nicht weiß, ist, dass hinter diesem Anzug eine Geschichte steht, die ihn dazu führen wird, das erstaunlichste Abenteuer zu erleben, das je einen Wurm gelebt hat.

Obwohl man sich anfangs einer vollwertigen Plattformer gegenüber sieht, sind die Spielmechaniken eher typisch für Run’n’Gun, da der gute Wurm bewaffnet ist und bereit ist, jeden ärgerlichen Gegner zu treffen.Tatsächlich ist die Munition, obwohl großzügig, begrenzt. Man muss sie ersetzen, indem man die notwendigen Gegenstände einsammelt oder warten, bis die Wumme ein wenig aufgeladen ist, wenn sie vollständig leer ist. Man kann den eigenen Wurmkörper auch als Peitsche verwenden, entweder als letzten Ausweg oder um aus nächster Nähe mehr Schaden zu verursachen.

Das Spiel überrascht vom ersten Moment an mit seinem fließendem Gameplay, mit einem Protagonisten, der während der Entwicklung der Mega Drive-Version von Aladdin umfassend von dessen Animationstechniken profitiert, die Dave Perry und sein Team entwickelt haben. Sie nutzten auch die Erfahrung von anderen Titeln wie Global Gladiators oder Cool Spot, mit denen sie bereits gezeigt haben, dass sie wissen, was sie tun.

Earthworm Jim wurde in Zusammenarbeit mit Playmates Interactive entwickelt, mit dem Hintergedanken, es zu einem typischen Modeprodukt der 90er Jahre zu machen und dann alle Arten von Merchandising zu kreieren, um das Franchise gut zu melken (Wortspiel beabsichtigt, wenn man das Spiel kennt). Tatsächlich hatte er eine eigene Fernsehserie, die zwei Staffeln überlebt hat. Damit so etwas erfolgreich sein konnte, waren große Mengen an Charisma und der ganze Hooligan-Stil der 90er Jahre erforderlich, um die Aufmerksamkeit des jugendlichen Publikums dieser Zeit zu erlangen.

Eine Kuh macht…
© Shiny Entertainment

Neunziger Jahre Humor

Dies führt zu einem feinen und absurden Humor, der für jede einzelne der Poren dieser eigenartigen Franchise eine Brillanz ist, etwas, das im Spiel von Anfang bis Ende sehr präsent ist. In der Tat handelt es sich dabei um ziemlich viele Witze für Erwachsene, die als Zielgruppe damals wahrscheinlich noch nicht erkennen wurde, aber selbst heute ist es in der Lage, für viele lustige Momente beizutragen.

Es ist diese eigentümliche Mischung, die Earthworm Jim zu etwas besonderem macht, ohne jedoch auf ein nahezu perfektes Gameplay zu verzichten und auch eine beeindruckende Grafik- und Kunstsektion zeigte. Und, als ob das alles nicht genug war, übernahm der großartige Tommy Tallarico erneut den Soundtrack und wie immer mit einfach hervorragenden Ergebnissen. Neben diesem geschickten Komponisten konnte das Soundpotential des Mega Drive (der Basisversion des Spiels) nicht nur für Musik, sondern auch für die Soundeffekte genutzt werden.

Man hat das Gefühl, einen Cartoon zu spielen, während man ein paar Lacher loslässt und man hat eine großartige Zeit mit einem Gameplay aus einer anderen Galaxie. All dies in Levels, die dazu neigen, Geheimnisse zu verbergen, die den Spieler dazu bringen, sie zu erkunden oder das Spiel nach dem Abschluss erneut zu spielen. Es wird schwierig sein, Earthworm Jim nur einmal zu spielen, da es eines dieser Spiele ist, die sich immer wieder für eine Verjüngung eignen.

Die Version für Mega Drive ist das Original und somit die Basis für alle anderen. Dank Mega Drive Mini kann man nun also erleben, wie dieses Phänomen begann, oder sich daran erinnern, wenn es bereits bekannt war. Und zweifellos steht man vor einem der wichtigsten Titel dieser Konsole, die sich in ihrer Mini-Version einen Platz verdient hat. Interessanterweise wird es in Japan nicht aufgenommen, da das Spiel dort nur als digitaler Download über den Sega-Kanal veröffentlicht wurde, was seine Popularität einschränkte.

Für das Super Nintendo ist es ziemlich gut angepasst worden und nutzt die Möglichkeiten des Systems, wo es Vorteile bringt. Es gibt jedoch nur wenige, die diese der ursprünglichen Mega Drive vorziehen, unter anderem, um ein Niveau zu haben, das in der Nintendo-Konsole nicht vorhanden ist. Es hängt von jedem selber ab und jeder entscheidet selber, welche Version einem am besten gefällt, aber beide sind absolut empfehlenswert.

Ein Wurm in der Tasche

Gameboy
© Shiny Entertainment

Die Versionen für 8-Bit-Systeme wurden von Eurocom ausgeführt und sind sich alle sehr ähnlich. Auf diese Weise findet man im Game Gear im Wesentlichen eine farbige Version der Game Boy-Anpassung, die das ursprüngliche Spiel logischerweise etwas beschneidet, aber immer noch extrem Spaß macht und im Katalog dieser Konsolen empfohlen wird. Für Master System gibt es eine Version der ausschließlich von Tec Toy in Brasilien veröffentlichten Variante des Game Gears, die eine höhere Bildschirmauflösung auf Kosten von weniger Flüssigkeit bietet und nur vier der ursprünglichen Level aufweist.

Master System
© Shiny Entertainment
Game Gear
© Shiny Entertainment

Die DOS-Version bietet eine ziemlich akzeptable Qualität, aber auf Computern ist das bessere zweifellos die Windows-Version, da sie auf der Earthworm Jim Special Edition auf dem Mega CD basiert. In diesen Versionen finden wir neue Details in den Levels, bessere Animationen, ein exklusives komplettes Level, alternative Endungen und einen beeindruckenden Soundtrack in CD-Qualität. Wer nur mit einer Version auskommen muss, sollte sich diese aussuchen.

Mega CD
© Shiny Entertainment

Jahre später wurde versucht, das Spiel auf den Game Boy Advance zu bringen – „versucht“, weil das Ergebnis ein kompletter Unsinn war, der weder dem Originalspiel noch der Konsole gerecht wurde. Das Remake später für DSi und Mobile hat die Dinge dann wieder richtig gemacht und neuen Inhalt hinzufügte. Aber leider gab es noch Einschnitte im Vergleich zu anderen Varianten, wie zum Beispiel dem exklusive Niveau der Mega CD- und PC-Version.

Schließlich wurde das Spiel mit einem zeitgenössische Remake auf Playstation 3 und Xbox 360 mit HD-Grafik bedacht, mit neuen Extras und einem unschätzbaren Multiplayer-Modus für bis zu vier Spieler aufgenommen, in dem man online oder offline konkurrieren oder kooperieren konnte. Zusätzlich wurden neue exklusive Level hinzugefügt, um die Erfahrung zu erweitern, so dass diese Versionen absolut empfehlenswert sind.

Remake
© Shiny Entertainment

Heutzutage sind die meisten Originalversionen leicht zu niedrigen Preisen erhältlich, mit Ausnahme der Version für Game Gear, die etwas höher als die anderen ist, und die des Master-Systems, da diese aufgrund ihrer einzigartigen brasilianischen Veröffentlichung bei weit über 100 Euro kosten kann. Der erste Platz ist jedoch zweifellos die Version für Mega-CD, die normalerweise nicht unter 150 Euro liegt.

Eine wohlverdiente Mini-Rückkehr

Die Zeit mag den Ruhm von Earthworm Jim etwas angekratzt haben, aber es besteht kein Zweifel, dass man mit einer wesentlichen Errungenschaft seiner Generation konfrontiert wird. Ein Juwel, das nicht in die Jahre gekommen ist, mit einem respektlosen Humor, der vielleicht in diesen Zeiten einige Fragen aufwirft. Der Begriff „Meisterwerk“ wird oft, zu oft, verwendet, ist aber hier völlig berechtigt. Grafik, Musik, Gameplay, Spaß, Charisma, Originalität und so weiter – eine lange Liste von Tugenden, bei denen man sich fragt, wie man ohne ihn hatte leben können, wenn man ihn nicht bereits gekannt hat.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.