Elon Musk: wir alle könnten in einem riesigen Alien-Videospiel leben

© Charley Gallay/Getty

Der exzentrische südafrikanische Unternehmer und Erfinder Elon Musk diskutierte die Zukunft der digitalen Unterhaltung mit Bethesdas Todd Howard auf der E3 2019 und kehrte zu seiner kontroversen „Matrix-Theorie“ zurück, nach der wir alle in einer fortgeschrittenen Alien-Simulation leben könnten.

Ausgehend von dem Beispiel von Fallout 4, einem seiner Lieblingsspiele, erklärte Elon Musk scherzhaft:

„Wenn die Realität ein Videospiel wäre, wäre die Darstellung fantastisch, doch die Grafiken sind schrecklich und die Respawn-Zeit ist wirklich zu lang.“

Viel ernster sind die Worte des südamerikanischen Tycoons über die Entwicklung der künstlichen Intelligenz:

„Wenn eine ständige Verbesserung der KI- und Videospielgrafiken angenommen wird, kann nur eine Zukunft zwischen diesen beiden erwartet werden: Spiele werden so realistisch, dass der Unterschied zwischen ihnen und der gleichen Realität nicht mehr bemerkt wird, oder die Zivilisation ist einfach dazu bestimmt, früher zu enden. Ich weiß nicht, ob wir alle Teil einer sehr fortgeschrittenen Aliensimulation sind, aber es gibt die Möglichkeit. Vielleicht könnten wir zu diesem Zeitpunkt das Videospiel einer anderen Person sein, und wenn dies der Fall wäre, könnten Sie sich nur eine Frage stellen: Welcher Avatar sind Sie?“

Hoffentlich beendet der außerirdische Spieler seine Session nicht so schnell und futtert gerne nebenher noch ein paar Tüten Chips! In Bezug auf Elon Musk und seine Extravaganzen wurde während der E3 2019 die bevorstehende Ankunft von Cuphead und Fallout Shelter auf Tesla Model 3-Autos angekündigt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*