Fortnite: EPIC Games verklagt Testspieler für verräterische Tweets

fortnite
© EPIC GAMES

Einem Artikel des US-amerikanischen Online-Magazins Polygon.com zufolge, hat EPIC GAMES am gestrigen Freitag (25.10.2019) einen Gerichtsprozess im Bundesstaat North Carolina initiiert. Grund für die rechtliche Maßnahme sind verräterische Tweets des Testspielers Ronald Sykes, der als Twitter-User @invisiblellama9 bekannt ist. Diese bezogen sich auf Inhalte des mittlerweile enthüllten zweiten Kapitels vom popkulturell massiv rezipierten Shooter Fortnite.

Er habe ein NDA, eine vertraglich bindende Geheimhaltungserklärung unterschrieben, und dennoch bereits im September konkrete Details getwittert, etwa, dass man in Kapitel 2 schwimmen können werde und dass er anderen Twitter-Usern spezifische Geheimnisse verraten könne („played S11 and can tell you the new stuff“). Sogar ein Bild der neuen Karte wurde über seinen Twitter-Kanal, der derzeit auf Eis gelegt ist, veröffentlicht. EPICs Anwälte argumentieren, dass die Offenlegung der Details vor allem deshalb ärgerlich seien, weil EPIC über Monate eine breit angelegte Marketingkampagne aufgebaut hätte, die mit Easter-Eggs und dem Schwarzen Loch Vorfreude generieren sollte.

Zu den konkreten Forderungen wollte man bei EPIC keine Stellung beziehen, es hieß gegenüber Polygon:

“Epic is asking for injunctive relief and maximum damages for Syke’s breach of contract and “misappropriation” of trade secrets he learned while testing for the developer.”

“EPIC fordert eine Unterlassung und maximalen Schadensersatz für Syke’s Vertragsbruch sowie die Veruntreuung von Geschäftsgeheimnissen, die er erfahren hat, als er für die Entwickler getestet hat.”

Auch eine Stellungnahme vonseiten Sykes blieb bislang aus, obgleich Polygon beim Fortnite-Spieler diesbezüglich anfragte.

Source :
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments