GamesCom 2019: Die Messe hat einige Besucher angelockt

© GamesCom/Kölnmesse

Es gibt keine größere Spielemesse auf diesem Globus als die GamesCom, diese immense Veranstaltung ist Treffpunkt für die Gamer. 

Andere Messen in Europa sind ebenfalls schön zu besuchen, aber es fällt ihnen schwer, auf einem ähnlichen Level zu bleiben. Die GamesCom hingegen kann auch in diesem Jahr wieder tolle Zahlen verbuchen und die Organisation meldet, dass 373.000 Besucher die Com besucht haben – 3.000 mehr als 2018.

Aufgeteilt auf fünf Tage, sind dies Zahlen, die für sich sprechen. Insgesamt nahmen 1153 Unternehmen an der Ausstellung teil – 10% mehr, als das Jahr davor.

Es war auch das erste Mal, dass eine Eröffnungsshow mit dem Namen GamesCom Opening Night Live gab, die am Montag vor der Eröffnung der Messe stattfand. Geoff Keighley, bekannt für die The Game Awards, präsentierte dies und zeigte neue Bilder von Death Stranding sowie eine ganze Reihe von Ankündigungen aus anderen Spielen.

Damit hat sich die GamesCom auch in diesem Jahr im Hinblick auf den Nachrichtenwert deutlich verbessert, obwohl die E3 nach wie vor die Messe ist, von der die meisten News stammen. Letztere war jedoch auch in diesem Jahr etwas enttäuschend, was teilweise auf das Fehlen von Sony Interactive Entertainment zurückzuführen ist.

Obwohl die beiden wichtigsten Messen für Videospiele im Westen seit einigen Jahren im Rückstand sind, wollen sie nicht aus dem Kalender verschwinden. Sowohl die E3, als auch die GamesCom haben Kraft geschöpft, um die Gamerszene wieder zu beleben und ihnen lohnende Ereignisse zu bieten, an die man sich erinnern kann.

Schließlich hat die GamesCom bereits alle Fans dazu aufgerufen, sich für die 2020-Messe anzumelden, die vom 25. bis 29. August in Köln stattfinden wird.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*