Gamescom: Fortnite Kackstory doch nur erfunden?

Vielleicht habt ihr es bereits mitbekommen, es ist ja gestern regelrecht viral gegangen: Erstmals haben die Kollegen von playnation.de darüber berichtet, dass ein Fortnite-Enthusiast am Freitag wohl groß musste, es aber in Anbetracht der langen Wartezeit am Fortnite-Stand der diesjährigen Gamescom nicht über sich brachte, die Toilette aufzusuchen. Schließlich gab es dort ein seltenes In-Game Spray zu gewinnen, welches derzeit bei ebay für ca. 30-50 Euro gehandelt wird. Und wie wir alle wissen, erfordern verzweifelte Umstände so manches Mal verzweifelte Taten: Kurzerhand soll der Fan also eine Tüte genommen haben, um sich noch vor Ort seines Darminhaltes zu entledigen. Da es unpraktisch und auch ein bisschen widerlich ist, die ganze Scheisse ständig mit sich rumzuschleppen, ließ er sie schlicht auf dem Boden liegen. So weit, so gewöhnlich.

Doch andere Besucher, die hinter der unschuldigen Tüte nichts schlimmes vermuteten, sollen in die menschengemachte Tretmine getappst sein, verteilten den ganzen Schmarn fleißig weiter, bis die ganze Halle zum Himmel stank und ein Kind wohl erbrechen musste. Unterdessen sollen Beobachter erklärt haben, dass sich das Reinigungspersonal geweigert haben soll, die Tüte mitsamt der Kacke zu entfernen, weshalb letztlich ein leitender Mitarbeiter, ob von EPIC oder koelnmesse ist nicht bekannt, sich erbarmen musste, das Areal zu säubern. Dazu sei gesagt, dass ich die Weigerung des Reinigungspersonals vollkommen nachvollziehen kann.

Die Story ging wohl zunächst unter Messebesuchern rum, bis sie in der WhatsApp-Gruppe der Bonjwa-Community thematisiert und von Bonjwa-Streamer DerHauge aufgegriffen worden ist. Tweets zu dem Thema von ihm sind zwischenzeitlich bereits gelöscht worden.

Nun hat EPIC-Pressesprecher Nick Chester via Twitter verlauten lassen, dass diese gleichermaßen traurige, wie amüsante Story in dieser Form nicht passiert ist:

Die Jungs und Mädels von playnation.de haben als Reaktion in einem aktualisierten Beitrag anonyme Quellen angegeben, die tatsächlich einen Kot-ähnlichen Geruch in Halle 8 vernommen haben wollten.

Tatsächlich soll der aber nach Angaben eines Gamescom-Mitarbeiters von einer Stinkbombe herrühren, die in die Warteschlange geworfen sein soll. Der Vorfall ist natürlich kontraproduktiv für die Gaming-Community, denn er nährt das von RTL seinerzeit etablierte Bild von Videospieler*Innen als antisoziale, unhygienische und obsessive Losertypen, die für einen virtuellen Gegenstand schlichtweg ALLES tun würden. Insofern kann man nur hoffen, dass die Wahrheit hinter dem Vorfall medial ähnlich rezipiert wird, wie die eigentliche Story.

Anyway, wie sagte Jonathan Frakes schon damals im Intro zu X-Factor: Das Unfassbare?

„Wir leben in einer Welt, in der Traum und Wirklichkeit nah bei einander liegen, in der Tatsachen oft wie Fantasiegebilde erscheinen, die wir uns nicht erklären können. Können Sie Wahrheit und Lüge unterscheiden? Dazu müssen Sie über Ihr Denken hinausgehen und Ihren Geist dem Unglaublichen öffnen.“

Stimmt genau.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments