Gerücht: Blizzard hatte StarCraft-Shooter in der Entwicklung

© Blizzard

Blizzard hatte zwei Jahre lang einen Ego-Shooter in seinem StarCraft-Franchise in der Entwicklung, aber es wurde abgeschafft, um sich auf Diablo und Overwatch zu konzentrieren. Das behaupten Kotaku-Quellen.

Kotaku schreibt, dass Blizzard unter dem Projektnamen Ares am StarCraft-Shooter gearbeitet habe und dass es sich laut einer der Quellen um eine Art Schlachtfeld im StarCraft-Universum handelte. Unter anderem sollte der Spieler in der Haut eines Terraners spielen, um auf Zerg zu schießen. Es gab auch Pläne, die Möglichkeit zu bieten, als Zerg zu spielen.

Die Entscheidung, das Spiel abzusagen, wäre vor einigen Wochen gefallen. Die Quellen sprechen zum einen von einer langsamen Entwicklung und zum anderen von einem „guten Aussehen“. Es ist nicht bekannt, in welchem ​​Entwicklungsstadium sich das Projekt Ares zum Zeitpunkt der Verschrottung befand.

Blizzard hat die Entwickler für den StarCraft-Shooter insbesondere für die Arbeiten an Diablo 4 und Overwatch 2 auf eingestellt, so die anonymen Quellen weiter. Wenn das Gerücht zutrifft, wird erwartet, dass Blizzard beide Spiele auf seiner BlizzCon-Konferenz im Laufe dieses Jahres ankündigt.

Der Entwickler hat bereits an einem StarCraft-Shooter gearbeitet: StarCraft: Ghost. Dieser drehte sich um die Geschichte der Terranerin-Ghost Nova. Blizzard kündigte diesen Titel im Jahr 2002 an, gab jedoch im Jahr 2006 bekannt, dass das Spiel abgesagt worden war.

© Blizzard

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.