Gerücht: Yooka-Laylee Entwickler Playtonic werkeln an Project Scarlett-exklusivem Banjo-Kazooie-Nachfolger mit

Banjo-Kazooie
© Microsoft/RARE

Die Gerüchte um einen möglichen neuen Banjo-Kazooie-Nachfolger nehmen kein Ende (was verständlich ist, immerhin hat selbst das ungeliebte „Nuts and Bolts“ mittlerweile ziemlich genau 11 Jahre auf dem Buckel) – Nachdem wir zuletzt Mitte Juni auf Basis eines mittlerweile gelöschten Amazon Listings darüber berichtet haben, dass sich ein mögliches Banjo-Kazooie für Nintendo Switch in Entwicklung befände, verlaufen die Gerüche der Gerüchteküche nun in eine gänzlich andere Richtung.

Enthusiastische Fans der Serie glauben, dass sie eine Reihe von Beweisen gefunden haben, wonach die Entwickler von Playtonic an der Entwicklung eines Banjo-Kazooie Sequels beteiligt sind, das exklusiv für Microsofts Project Scarlett kommen soll.

Aber der Reihe nach:

Playtonic sind die Macher von Yooka-Laylee, einem 3D Retro-Plattformer, der 2015 über Kickstarter finanziert wurde und sich als geistiger Nachfolger zur Banjo-Kazooie-Reihe versteht. Das Spiel erschien letztlich 2017 über Publisher Team17 und erhielt gemischte Kritiken, war aber dennoch erfolgreich genug, als dass vor etwa einem Monat das 2.5D Sequel „Yooka-Laylee and the Impossible Lair“ rausgekommen ist. Playtonic Games wiederum besteht aus Ex-Mitarbeitern der RARE Studios, die ja seit Ende 2002 zu Microsoft gehören. Und hier schließt sich dann der Kreis.

Denn angeblich, so die Theorien, die aktuell im Internet zirkulieren, soll auch Playtonic Games von Microsoft aufgekauft worden sein und fortan als First-Party Studio für Microsoft-Plattformen entwickeln. Die Ankündigung werde demnach vermutlich im Zuge des XO19-Events offiziell gemacht werden, das nächste Woche in London stattfinden wird.

Nun aber zu den angeblichen Beweisen, denn bislang sprechen hier ausschließlich von sehr konkreten Spekulationen:

Auf dem bekannten Board ResetEra hat User Mazi ein Outline des ganzen Puzzles skizziert. Das erste Puzzlestück war die kürzliche Einstellung des Banjo-Kazooie-Charakter Artists Ed Bryan vonseiten des Playtonic Studios‘ im britischen Derby. Bryan selbst bestätigte seinen neuen Posten auf Twitter, wo er ein Bild eines alten Microsoft-Rucksacks postete und dazu schrieb: „Nun, ich hatte nicht wirklich jemals Pläne, das Ding wieder zu nutzen.“ – Auf Nachfrage eines anderen Users bezüglich des kryptischen Tweets schrieb Bryan „Es ist aus dem Ruhestand zurückgekehrt.“

In der Zwischenzeit hat Gavin Price, Playtonic Games Mitinhaber, sein LinkedIn-Profil aktualisiert und offenbarte dort, dass das Studio an „Spiel #3, #4 und #5 arbeite, und #5 dasjenige sei, von dem er immer gedacht habe, es würde Spiel #1 werden.“ – Währenddessen hat ein anderer ResetEra User entdeckt, dass Playtonic sich als Unternehmen im September in aller Heimlichkeit unter dem Namen „PLAYTONIC GAMES DEVELOPMENT LIMITED“ neu registriert hat.

Sei es nun Banjo-bezogen, oder nicht – Irgendetwas scheint bei Playtonic Games zu passieren und Microsofts recht aggressive Studioaufkäufe sind zumindest ein Indiz dafür, dass man dann die Playtonic- und RARE-Leute unter einem Dach vereinen will – Erst im November letzten Jahres akquirierte man die Rollenspiel-Studios inXile Entertainment und Obsidian Entertainment (The Outer Worlds). Wir dürfen gespannt sein – Stay tuned!


UPDATE VOM 6.11.2019, 14:35 

Playtonic Games hat die Übernahme durch Microsoft und die Arbeit an Banjo-Kazooie über Twitter ausdrücklich dementiert:

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*