Gerüchte zur nächsten XBox-Konsolen-Generation

© Microsoft

Drei Monate noch, bis die E3 2019 beginnt. Und Microsoft heizt die Gerüchte über mehrere Konsolen, die entwickelt werden, an. Jetzt scheinen die Pläne in den Fokus zu rücken.

Die gewaltige Wust an Informationen über die neue Konsolengeneration des Softwaregiganten ist schier unübersichtlich. Darum kann man nur versuchen, die Spekulationen zusammen zu fassen. Diese sind alles Informationen, die in der Vergangenheit von Quellen gepostet wurden, die sich als ziemlich zuverlässig erwiesen haben. Pläne können sich aber ändern; und die offizielle Haltung von Microsoft ist, sich nicht zu Gerüchten und Spekulationen zu äußern. Also… ab in die Gerüchteküche:

Gerücht Nr. 1: Eine Disc-Free Xbox One

Das ist ein Rumoren und Gerede – konzeptionelle Einschränkungen wurden jahrelang diskutiert. Codename XBox Maverik, so geisterte die disc-freie XBox durch die Community. Microsoft selber scheint, nach Informationen von Windows Central, diese Variante unter der Bezeichnung Xbox One S All-Digital Edition zu führen. Angeblich soll man diese Konsole ab April vorbestellen können und die Auslieferung könnte dann im Mai weltweit beginnen.

Dies wäre ein Novum für Microsoft, da alle bisherigen Xbox-Hardware mit einem Laufwerk ausgestattet waren. Die Preise wurden bisher noch nicht erwähnt, aber das Ablegen des Laufwerks würde vermutlich die Kosten senken. Es wird davon ausgegangen, dass die disc-freie Xbox One das bisher günstigste Xbox One-Angebot werden wird. Unklar ist zu diesem Zeitpunkt auch, ob die diese Xbox One weitere Änderungen an der Xbox One-Hardware oder dem Design enthält.

In der Videospielbranche, genauso wie in Film, Fernsehen und Musik zuvor, wird zunehmend den digitalen Medien mehr Raum eingeräumt, als den physischen. Project xCloud ist der Versuch von Microsoft selber, einen Streaming-Dienst für Spiele zu etablieren. Xbox Game Pass hat heute schon Millionen von Nutzern. Damit zeigen sie: Microsoft steht auf und zu Digital.

Sony hat im Jahr 2009 schon mit der PSP Go einen Vorstoß auf den rein digitalen Spielemarkt gewagt und scheiterte kläglich. Jetzt, ein Jahrzehnt später, ist die verfügbare Internetgeschwindigkeit vielerorts, leider noch nicht überall, schnell genug, um große Datenmengen schnell genug zu stemmen.

Doch keine Angst: alle die Discs lieben, denen wird auch weiterhin eine Konsole mit Laufwerk aus Redmond angeboten werden, sodass sich niemand Sorgen um eine rein digitale Zukunft im Spielesektor machen muss – zumindest noch nicht.

Gerücht Nr. 2: Das Disc-To-Digital-Programm

Disc-to-Digital: das ist die Schlüsselkomponente zur Disc-free-Konsole. So sollen bereits erworbene Spiele, die der Benutzer als Disc besitzt, gegen eine digitale Lizenz eingetauscht werden können. Diese Programm von Microsoft soll zeitgleich mit der neuen Konsolenvariante im Mai starten. Mit Best Buy (vielleicht auch andere) und im Microsoft Store soll der Umtausch erfolgen. Wie genau, ist noch total unklar.

GameStop und andere Einzelhändler werden über dieses Programm nicht besonders begeistert sein, den da lautet das Geschäftsmodell Buy-Sell-Trade. Und dafür braucht man halt physische Medien. GameStop hat schon darauf reagiert und sein Angebot erheblich diversifiziert. So bekommt man – wieder – mehr Merchandising, wie z.B. Funko Pop, Spielzeug und andere physische Waren.

Gerücht Nr. 3: Konsolen der nächsten Generation

Mehrer neue Konsolen sollen aus Amerika auf den weltweiten Markt kommen. Alle diese laufen unter einem einzigen Namen: Scarlett. Natürlich ist auch das nur ein Codename, genau so, wie Anaconda, die Hochleistungs-XBox-One, die der XBox One X folgen soll. Und dann gibt es da ja auch noch Lockhart, günstiger und vielleicht leistungsmäßig abgespeckt!? (Wir berichteten darüber.)

Microsoft wird, so wird erwartet, über diese neue Hardware auf der E3 2019 im Juni reden, so wird es erwartet. Wo sich das Unternehmen in der Entwicklung der Konsolen genau befindet, ist noch völlig unklar. Microsofts Idee mit den neuen Konsolen sei, „Next-Gen-Gaming für ein breiteres Publikum mit niedrigeren Eintrittspreisen verfügbar zu machen“. Die Konsolen werden voraussichtlich nicht vor Herbst 2020 auf den Markt kommen.

Spezifikationen und Preise sind für Anaconda und Lockhart nicht bekannt, aber es wird vermutet, dass beide Konsolen über ein SSD verfügen werden, was eine große Verbesserung gegenüber der Festplatte der Xbox One X darstellt. Xbox One X, eine Konsole, die bereits 4K/60FPS-Spiele liefern kann zeigt, dass es Microsoft anscheinend nicht hauptsächlich um neue Spezifikationen geht. Sie werden sich auf die wichtigste Änderung konzentrieren – was die Softwareseite sein wird. Mit einer neuen Technologie namens GameCore OS kann Microsoft die Entwicklung von Xbox One und PC anscheinend enger zusammenbringen.

Microsoft will möglicherweise GameCore OS für alle Geräte der Xbox One-Familie starten. Es ist jedoch zum jetzigen Zeitpunkt unbekannt, ob das die als „echte Vorwärts- und Rückwärtskompatibilität“ bezeichnete Funktion freischaltet.

Nachdem Microsoft angeblich mehr in den PC-Entwicklungsbereich drängt (Halo Infinite kommt auf Xbox One und PC), fragen sich manche, ob dies die Fähigkeit von Microsoft beeinträchtigen könnte, Konsolen zu verkaufen. Spiele – nicht die Hardware – verdienen das Geld. Das Margenprofil von Spieleverkäufen ist bekanntermaßen besser als Hardware, wo die Margen niedrig sind oder in einigen Fällen sogar in der Geschichte nicht vorhanden sind.

„Hier verdienen Sie nicht Geld“, sagte Phil Spencer zu GeekWire über Konsolen. „Das Geschäft innerhalb von Spielen ist der Verkauf von Spielen. Der Verkauf von Spielen und Inhalten mit solchen Mitteln ist das grundlegende Geschäft. Wenn Sie also das Spiel spielen, werden Sie mehr Freude an der Kunstform haben, je öfter Sie es spielen. Dies vergrößert die Größe des Unternehmens.“

Gerücht Nr. 5: xCloud und Game Pass

Eine der aufregendsten und ehrgeizigsten neuen Technologien von Microsoft ist der Game-Streaming-Dienst ProjectxCloud. Die langfristige Vision von Microsoft besteht darin, die Xbox auf jeden Bildschirm mit Internetanschluss zu bringen, sei es ein Fernseher, eine Konsole oder ein Mobiltelefon in der Tasche. xCloud – oder wie auch immer Microsoft  beschließt, das zu nennen – wird in diesem Jahr in die Testphase eintreten. Xbox-Chef Phil Spencer hat gesagt, dass er während seiner Urlaubsreisen Ende 2018 bereits Streaming-Spiele auf seinem Handy spielte, als er herum flog, also kommt es definitiv zusammen.

Noch ist nichts sicher, aber es ist nicht schwer, sich eine Zukunft vorzustellen, in der Xbox Game Pass zu einem xCloud-Angebot wird, in dem Menschen Spiele streamen können, egal wo sie sich befinden, und zwar auf jedem beliebigen Gerät. Es ist spannend darüber nachzudenken. Es gibt jedoch zahlreiche unbeantwortete Fragen, ob der Dienst weltweit verfügbar sein wird (PlayStation Now ist noch nicht überall online) und ob Xbox Live Gold erforderlich sein wird oder nicht. Was auch immer der Fall sein mag, es wird endlich Zeit, dass das Streaming beginnt, da sich Microsoft, Google, Amazon, Verizon und andere Tech-Juggernauts dazu entschlossen haben, Game-Streaming-Dienste in der Pipeline zu haben.

So! Dies sind die Gerüchte, die am wahrscheinlichsten sind. Andere Informationen, so zum Beispiel über XBox-Erweiterungskarten für den PC oder ähnliches, entbehren jeder bisherigen Grundlage. Obwohl das natürlich auch nicht vollständig von der Hand zu weise ist.

Im Juni wissen wir mehr. Und Otagku-Lounge ist da natürlich mit News und Berichten für Euch da.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*