Happy Birthday, Nintendo

© Nintendo

Der Spielriese Nintendo feiert am Montag sein 130-jähriges Bestehen. Das Unternehmen wurde am 23. September 1889 in Kyoto, Japan, gegründet. Damals hieß das Unternehmen Nintendo Koppai und produzierte hauptsächlich Spielkarten.

Mit seiner 130-jährigen Geschichte ist Nintendo die älteste Spielefirma. Zum Beispiel wurde Sega erst 1960 eröffnet. In den Anfangsjahren stellte Nintendo hauptsächlich Hanafuda-Karten her, die für das gleichnamige Spiel verwendet wurden.

Hanafuda-Karten

Darüber hinaus hat das Unternehmen viel mit anderen Produkten und Dienstleistungen experimentiert. Zum Beispiel hat Nintendo Instant-Reis produziert, ein Taxiunternehmen geleitet und Hotels geliebt.

© Nintendo

Im Jahr 1963 änderte sich der offizielle Name des Unternehmens in den heutigen Namen Nintendo Co., Ltd. Damit begann die Entwicklung von Spielen. Nintendo führte die Ultra Hand 1966 ein. Das Spielzeugstück war ein großer Erfolg. Der Wartungsingenieur Gunpei Yokoi entwickelte die Ultra Hand zu seinem eigenen Vergnügen.

© Nintendo

Der damalige Nintendo-Chef sah das Spielzeug und befahl Yokoi, es weiterzuentwickeln. Yokoi wurde dann verantwortlich für die Entwicklung der Game & Watch-Spiele und des Game Boy.

1977 startete Nintendo sein erstes Videospiel, das Color TV Game 6. Auf diesem System lief eine Variante von Pong und es wurde mehr als eine Million Mal verkauft.

© Nintendo

Shigeru Miyamoto kam im selben Jahr zu Nintendo. Miyamoto ist unter anderem der Erfinder von Mario und Zelda und spielt eine wichtige Rolle für den Erfolg von Nintendo. 1984 veröffentlichte Nintendo seine erste vollwertige Konsole, den Family-Computer, auch Famicom genannt. Diese Konsole kam in Form der NES nach zwei Jahre nach Europa. 1989 wurde der Game Boy in Japan veröffentlicht. Mit rund 112 Millionen verkauften Game Boy- und Game Boy Color-Varianten ist dies eines der meistverkauften Produkte von Nintendo.

Im Jahr 2002 übernahm Satoru Iwata das Ruder bei Nintendo. Er half bei der Entwicklung von Super Smash Bros. und den Pokémon-Spielen. Unter seiner Anleitung entwickelte Nintendo den DS und die Wii. Der DS ist mit 154 Millionen verkauften Exemplaren nach wie vor die erfolgreichste Spielekonsole von Nintendo. Die Wii wurde mehr als 100 Millionen mal verkauft und ist damit die meistverkaufte Heimkonsole von Nintendo.

Die Nachfolger des DS und der Wii, der 3DS und die Wii U waren weniger erfolgreich. 75 Millionen des 3DS wurden verkauft, nur 13,5 Millionen der Wii U. Es ist eines der am wenigsten erfolgreichen Konsolen von Nintendo. Nur der Virtual Boy schnitt mit rund 774.000 ausgelieferten Einheiten schlechter ab.

© Nintendo

Im Juli 2015 starb Iwata im Alter von 55 Jahren an den Folgen eines Gallengangstumors. Iwata war schon lange krank, gab jedoch an, dass er nach der Operation im Jahr 2014 wieder bei bester Gesundheit war. Trotzdem verlor er nach seiner Operation viel Gewicht, was die Fans dazu brachte, sich Sorgen um ihn zu machen. Sein Tod traf Nintendo-Fans auf der ganzen Welt. Viele Entwickler würdigten die Größe des Mannes in den sozialen Medien und Fans platzierten weltweit temporäre Gedenkstätten. Nach seinem Tod erhielt Iwata den Preis für sein Lebenswerk beim Golden Joystick für seinen großen Einfluss auf die Spielebranche.

2017 brachte das Unternehmen die Nintendo Switch auf den Markt, eine Heimkonsole, die auch im Handheld-Modus verwendet werden kann. Dies ist die letzte Konsole, an der Iwata gearbeitet hat. Derzeit wurde die Switch fast 37 Millionen mal verkauft. Nintendo hat letzte Woche die Switch Lite veröffentlicht, eine kompakte Variante, die nicht an Fernseher angeschlossen werden kann.

Nintendo ist trotz seines hohen Alters bei guter Gesundheit. Der Spielriese belegt den 21. Platz auf der Liste der bestbewerteten Unternehmen in Forbes. Zur Veranschaulichung: Sony ist auf Position 39 und Alphabet, die Muttergesellschaft von Google, hat es mit einem 50. Platz zu tun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*