Homeworld wird zum Tabletop-Spiel

© Modiphius Entertainment

Diejenigen, die das ursprüngliche Homeworld fertiggestellt haben, das erstmals 1999 veröffentlicht wurde, betrachten es als eine der bewegendsten und epischsten Weltraumopern, die je erzählt wurden.

Diese Erzählung (eine Zusammenarbeit zwischen David J. Williams, Martin Cirulis, Arinn Dembo und dem Team von Relic Entertainment) steckt jedoch schon lange hinter einem langen und herausfordernden Echtzeit-Strategiespiel. Mit Hilfe des Modiphius Entertainment-Teams wird nun die Geschichte eines brandneuen Tabletop-Rollenspielsystems mit dem Namen Homeworld: Revelations aufgeschlagen.

© Modiphius Entertainment

Die endgültige Produktlinie, die ein Starterpaket und ein umfassendes Regelwerk enthält, soll der Schlüssel zum Verständnis von Homeworld 3 sein, das voraussichtlich Ende 2022 auf den Markt kommen wird. Aber das Team von Modiphius hat noch größere Ambitionen. Sie machen nicht nur ein Pen-and-Paper-Rollenspiel, sie gestalten es auch auf eine neue und ungewöhnliche Art und Weise.

„Das große Konzept dabei“, sagte Gründer und Herausgeber Chris Birch Anfang dieser Woche in einem Interview. „Sie gehen zur Bar oder setzen sich auf den Teppich in der Halle vor Gen Con und fangen an zu spielen. Es gibt überhaupt keine Vorbereitungszeit.“

Die Mechanik des Spiels selbst basiert auf dem 2d20-System von Modiphius, das bereits erfolgreich im Rollenspielsystem von John Carter Warlord of Mars implementiert wurde. Das Team, das von Virginia Page, der stellvertretenden Vorgesetzten, in Zusammenarbeit mit Gearbox Software und Blackbird Interactive geführt wird, geht jedoch noch einen Schritt weiter.

Wenn die Spieler das Starter-Set öffnen, erhalten sie eine Reihe von Umschlägen. Jeder von ihnen führt Spieler und Spielleiter (GMs) durch die Schritte, in denen sie Charaktere erschaffen, ein Schiff bemannen und den Exodus vom Wüstenplaneten Kharak antreten. Unterwegs kann jeder am Tisch – insgesamt vier bis fünf Personen – die kognitive Last des Lernens der Systeme und der Überlieferungen von Grund auf teilen.

„Der GM [Game Master – Spielleiter] ist die Eintrittsbarriere“, sagte Page. „Es ist wirklich großartig, wenn man ein Spieler ist, denn selbst mit einer Art Red Box-Ding taucht man auf und die GMs lesen diese Materialien bereits. Sie bringen dir also nur das Spielen bei. Wir wollten also unbedingt auch etwas entwickeln, bei dem man dem GM zeigen kann, wie es gleichzeitig funktioniert.“

Birch betonte, dass das System auch die Form eines traditionellen ‚Kernbuchs‘ haben wird, damit erfahrene Spieler eine Kampagne in der Heimatwelt starten können, wie sie möchten. Aber die Box wird eine Abkehr von dem sein, was andere Unternehmen produzieren.

„Wir experimentieren gerne hier“, sagte Birch, „ähnlich wie [unser Hybrid-Minispiel im Universum von] Fallout experimentiert, wenn es sich um ein narratives Kriegsspiel handelt. Wir versuchen ein bisschen experimentell mit Rollenspielen umzugehen. Warum sollte es nur ein Buch sein? Warum sollte es ein großes schweres Buch sein, das schwer auf den Tisch liegt und in den Köpfen der Menschen zu übersetzen ist?“

Die wahre Freude für Page, die das Projekt leitet, ist es, zum ersten Mal die Raumschiffe von Homeworld zu öffnen, damit die Spieler die Geschichten der Menschen im Inneren erzählen können. Das Set wird in der gleichen Zeitlinie wie das ursprüngliche Homeworld spielen und die Spieler auf die Jungfernfahrt eines massiven Mutterschiffs mitnehmen, das Schiffe baut, und seine Reise vom unfruchtbaren Planeten Kharak durch das Universum beginnt. Unterwegs erzählt die Story alle wichtigen Handlungspunkte, die in diesem Spiel zu finden sind. Wie bei Modiphius Fallout und den kommenden Elder Scrolls-Hybridspielen wird es Regeln für große Kämpfe geben. Der Fokus wird jedoch auf der Party der Personen liegen, die dort am Tisch sitzen.

„Ich denke, es ist sehr einfach, sich von dem erheblichen Verlust an Leben zu befreien, wenn man bedenkt, was sie als Menschen auf dieser riesigen Reise, auf die sie gegangen sind, tatsächlich getan haben“, sagte Page. „Und wenn Sie dann in eines dieser Schiffe runterzoomen und sich auf eine Crew von Leuten konzentrieren, die diese Schlachten sehen müssen, die sich zufällig in ihnen befinden und nicht aus dieser herausgezoomten Ansicht, können Sie anfangen die Effekte zu sehen. Was war eigentlich im Schiff los, als dieses besondere Ereignis passierte? Wie hat sich das Erscheinen dieser Person oder das Geschehen tatsächlich auf die Menschen ausgewirkt, die dort waren?“

Wie bei vielen anderen neuen Projekten im Modiphius-Portfolio (zu denen ein von Star Trek inspiriertes RPG, sowie die neueste Version von Vampire: The Masquerade gehören) ist für diese Produkt kein fester VÖ-Termin geplant. Fans, die daran interessiert sind, den Überblick über das Projekt zu behalten, werden gebeten, sich auf der offiziellen Website für einen Newsletter anzumelden.

Möglicherweise wird es auch in Zukunft Crowdfunding-Aktivitäten geben, insbesondere in Anbetracht des Erfolgs der Homeworld 3-Fig-Kampagne, die vor kurzem mit mehr als 1,5 Millionen US-Dollar abgeschlossen wurde – einschließlich Investitionen in Höhe von fast 700.000 US-Dollar.

„Wir verwenden möglicherweise Crowdfunding für das Big Boxed-Set“, sagte Birch, „weil sie viele coole Komponenten und Dinge enthalten wird. Aber das steht im Moment immer noch in den Sternen.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*