Judgment: SEGA verhängt Auslieferungsstop nach Kokain-Skandal

© SEGA

Für das von den Ryu Ga Gotoku-Studios entwickelte und im Yakuza-Universum verortete Action-Adventure Judgment (jap. Judge Eyes: Shinigami no Yuigon) wurde ein Vertriebsstop vonseiten SEGA erwirkt. Dies betrifft sowohl die Disc- als auch die Downloadfassungen. Demnach wird der Titel vorerst nicht in Japan verkauft.

Grund hierfür ist die Festnahme des japanischen Schauspielers Pierre Taki, der im Spiel den Charakter Kyohei Hamura, den Captain der Matsugane-Familie, einer Untergruppe des aus der Yakuza-Reihe bekannten Tojo-Clans, vertont.

Der Grund für diesen radikalen Schritt ist dessen mutmaßlicher Kokainkonsum. Drogendelikte werden in Japan deutlich härter geahndet als etwa hierzulande. Dessen Festnahme wirkt sich im Übrigen auch auf andere Produktionen, etwa die japanische Fassung von Kingdom Hearts III aus, wo der Schauspieler dem aus Frozen bekannten Schneemann Olaf die Stimme leiht.

Mittlerweile haben sich auch die Entwickler ganz konkret in die Debatte eingeklinkt. Sie haben sich gegenüber der Maßnahme kritisch geäußert und hoffen, dass die Geschichte des Spiels nicht mit dem Verkaufsstop ende.

Der Producer des Ryu Ga Gotoku Studios, Daisuke Sato, schreibt auf Twitter, dass er es „so nicht enden lassen werde“ und davon, etwas „irgendwann, mit Sicherheit, wiederauferstehen zu lassen“.

Es gibt zwar keine direkten Verweise auf Judgment und Pierre Taki, es ist aber relativ ersichtlich, dass er mit seinen Äußerungen aber auf diesen Vorfall anspielt.

Sato will sich demnach dafür einsetzen, dass das Spiel ohne inhaltliche Anpassungen in der Ur-Form auf den Markt kommen soll.

Unterstützung bekommt er dabei von den Hiroshi Matsuyama, dem CEO von Cyber Connect 2 (u.a. .hack//-Reihe; Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm, Dragon Ball: Project Z). Auch dieser sagt, dass man mit dieser Maßnahme letztlich den Kunden bestrafe.

Überlegungen zu westlichem Release

SEGA bestätigte den Erhalt des Verhaftungsprotokolls – Neben den bereits ergriffenen Maßnahmen wird es vorerst keine Updates auf der offiziellen Website zum Spiel geben. Meldungen auf Twitter und Facebook wurden bereits gelöscht. Laut Takashi Mochizuki, einem Redakteur des Wall Street Journals, wird bei SEGA derzeit über den anstehenden westlichen Release von Judgment debattiert. Hierzulande wäre das Spiel  am 25. Juni via Deep Silver erschienen. Konkret geäußert haben sich die Verantwortlichen von SEGA noch nicht. Am wahrscheinlichsten dürfte sein, dass Pierre Taki durch einen Kollegen ersetzt werden wird, ähnlich wie es auch bei KH 3 passiert ist.

Über Martin Pilot 279 Artikel
27 Jahre jung, beschäftige ich mich schon nahezu mein ganzes Leben mit Videospielen und Videospielkultur. Erstmals in Kontakt gekommen mit dem Medium bin ich Anfang der 90er Jahre mit einem Commodore 64 von der Resterampe, wo ich ausgiebig Giana Sisters und die Turrican-Umsetzungen suchtete und immer ein bisschen neidisch zu den Amiga-Besitzern rübergeschielt habe. Mitte bis Ende der 90er Jahre war ich vordergründig im Sega-Lager unterwegs - Bis heute ist die Sega Dreamcast meine liebste Plattform (Shenmue *hrhr*). Ich studiere darüber hinaus Englisch und Geschichte auf Lehramt und bin von meinen Interessen generell sehr auf die Darstellenden Künste fokussiert (Musik/Film/Theater).

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Square Enix entfernt den Kingdom Hearts 3-Synchronsprecher aus dem Spiel -
  2. Judgment erhält Anpassungen für den Westen -

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*