KAZÉ Anime Nights: Die Abenteuer des jungen Sinbad im Kino

© Nippon Animation

Mit “Die Abenteuer des jungen Sindbad” läutet die Nippon Animation-Produktion den nunmehr vierten “KAZÉ Anime Nights”-Ableger in diesem Jahr ein, die regelmäßig in ausgewählten deutschen und österreichischen Lichtspielhäusern stattfinden.
Nippon Animation ist für eine Reihe namhafter Klassiker wie Heidi, Wickie und die starken Männer und eben die alte Sindbad-Animereihe aus den 70er Jahren verantwortlich. Eine Neuauflage erschien zwischen 2015 und 2016 in drei Teilen, die bei Amazon Prime Video auch mit deutschen Untertiteln ansehbar sind. Anlass dafür war der vierzigste Geburtstag des alten Unternehmens. Die Compilation-Fassung, die nun also die drei Teile zu einem abendfüllenden, zweistündigen Spielfilm zusammenfasst, wird am 30. April 2019 einmalig in deutscher Sprachfassung in über 150 Kinos zu sehen sein.
Die Neuverfilmung orientiert sich stärker am mitunter recht düsteren literarischen Vorbild. Regie übernahm bei dem Werk Shinpei Miyashita, während das Drehbuch von Kaeko Hayafune und die Musik von Hiroaki Ohno stammt.

Handlung:

“Sinbad hat große Träume: Er möchte die Welt bereisen und dorthin gehen und große Abenteuer erleben! Zusammen mit seinem Affen Mimi macht er sich auf den Weg und begegnet bald dem Mädchen Sana, die auf einem fliegenden Pferd reitet und von Männern auf fliegenden Teppichen verfolgt wird. Natürlich eilt Sinbad dem Mädchen zur Hilfe, und beide setzen ihre Reise gemeinsam fort. In einer Vision sieht Sana das Versteck einer magischen Lampe, die ihnen auf ihrer Reise helfen wird. Und diese magische Lampe werden sie dringend brauchen, wenn sie am Ende Sanas Widersacher gegenüberstehen …”

Quelle:

KAZÉ Pressemitteilung

Über Martin Pilot 267 Artikel
27 Jahre jung, beschäftige ich mich schon nahezu mein ganzes Leben mit Videospielen und Videospielkultur. Erstmals in Kontakt gekommen mit dem Medium bin ich Anfang der 90er Jahre mit einem Commodore 64 von der Resterampe, wo ich ausgiebig Giana Sisters und die Turrican-Umsetzungen suchtete und immer ein bisschen neidisch zu den Amiga-Besitzern rübergeschielt habe. Mitte bis Ende der 90er Jahre war ich vordergründig im Sega-Lager unterwegs - Bis heute ist die Sega Dreamcast meine liebste Plattform (Shenmue *hrhr*). Ich studiere darüber hinaus Englisch und Geschichte auf Lehramt und bin von meinen Interessen generell sehr auf die Darstellenden Künste fokussiert (Musik/Film/Theater).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*