Könnte die nächste Xbox die Konsolengeneration dominieren? Ein Rück- und ein kleiner Ausblick

© Microsoft

Ohne Zweifel – die Microsoft Konsolen lebten immer im Schatten des großen Konkurrenten Sony. Das hätte natürlich mit einigen seltsamen Entscheidungen zu tun, so zum Beispiel 2013, als verkündet wurde, daß die Xbox One dauerhaft mit dem Internet verbunden sein muss. Dies führte zu schlechter PR, was dazu führte, daß dieser Plan verworfen wurde. Doch, der Schaden war angerichtet!

Doch Microsoft hat in den Jahren bewiesen, daß die Konsole aus Redmont nicht nur eine Rolle in der derzeitigen Generation spielt, nicht zuletzt den Verbesserungen der letzten Zeit geschuldet, sondern mehr Wert auf die zukünftige Hardware legt – mehr, auf alle Fälle, als Sony und Nintendo. So kam die Xbox One X, extrem stark in der Leistung, aber anfänglich schwer verkäuflich.

„Die Xbox One-Verkäufe zeigen das höchste Wachstum der 3 wichtigsten HW-Plattformen in den USA Jahr und insbesondere die Xbox One X hat eine phänomenale Leistung gezeigt“, so Mat Piscatella.

Diesen Schwung muss Microsoft in der nächsten Zeit mitnehmen. Die Beliebtheit des Battle-Royal-Titels Fortnite führte dazu, daß das Thema Crossplay wieder in den Fokus geraten ist. Nintendo und Microsoft standen Gewehr bei Fuß, doch Sony war sich bei der ganzen Sache sehr unschlüssig. Nachdem diese ihre Manschetten abgelegt hatten, waren viele Fans aber Xbox dankbar, dort Vorreiter gewesen zu sein.

Doch dieser Erfolg war nicht das einzige, was die Amerikaner mit nach Hause nahm. Der adaptive Controller, der gehandicapten Spielern die Möglichkeit gab, einige Games zu daddeln, konnte sich Microsoft auf die Fahne schreiben. Es war das erste Accessoire seines Kalibers und hilft Menschen mit einer Reihe von Mobilitätsproblemen.

Doch, was hilft das alles, wenn die Exclusivtitel fehlen? Auch hier hat sich viel getan: sieben Entwicklerstudios wechselten in den Besitz der Windows-Macher, fünf alleine auf der E3 2018: die Fallout New Vegas-Entwickler Obsidian Entertainment, der Hellblade-Entwickler Ninja Theory, State of Decay-Entwickler Undead Labs und andere große Namen gehören dazu.

Wer dies alles mit den Aussagen von Pachter, daß  die Anaconda- oder Lockhart-Konsolen der nächsten Generation 240 FPS und 4K unterstützen sollen, zusammen setzt, dem wird klar, daß Xbox dort gut aufgestellt ist, wo sie gerade sind. Hoffen wir mal, daß die nächste Generation genau so klasse und innovativ sein wird, wie die jetzige schon ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*