Layla und das Biest, das sterben möchte: Manga Cult sichert sich die Lizenz

Layla und das Biest, das sterben möchte
© Konami Asato und Saita Eziwa
Wie nun die Verantwortlichen von Manga Cult kürzlich bekannt gaben, habe man sich die Rechte am ,,Layla und das Biest, das sterben möchte“-Manga (jap. „Laila to shinitagari no kemono“) gesichert.

Der erste Band, der mittlerweile abgeschlossenen Reihe erscheint hierzulande voraussichtlich im Oktober 2018. Konami Asato war für die Story zuständig, während Saita Eziwa für die Illustrationen verantwortlich war. In den vergangenen Tagen gab man zudem bekannt, dass man sich die Rechte an „Queen Zaza: Die letzten Drachenfänger“ sowie ,,Das Land der Juwelen“ (Land of the Lustrous) sichern konnte (wir berichteten). 

vorläufige Cover:

 

Layla und das Biest, das sterben möchte:
© Konami Asato und Saita Eziwa
Layla und das Biest, das sterben möchte:
© Konami Asato und Saita Eziwa
Handlung:

Aaron ist ein furchterregendes Monster, dessen einziger Lebenszweck im Töten besteht. Layla ist die Tochter seines Opfers – und seine einzige Rettung. Schon als Kind wurde Aaron von den Menschen wie ein Tier gehalten und zum Mörder ausgebildet. Allein sein geliebtes Kinderbuch über einen Engel mit blauen Augen spendete ihm Trost und Hoffnung. Wohin er kommt, bringt Aaron den Tod – und doch versteht er das Leben nicht. Als er auf das Mädchen Layla trifft, deren Eltern er einst ermordete, glaubt er, in ihr den blauäugigen Engel aus seinem Buch gefunden zu haben.
Schritt für Schritt weiht er Layla in die Kunst des Tötens ein – mit dem ultimativen Ziel sie dazu auszubilden, ihm endlich den Tod zu schenken. Ein Monster und ein Mädchen begeben sich auf eine Reise, an deren Ende nur der Tod warten kann.

Über John Klee 1306 Artikel
Wie für die meisten auch, ebnete der Gameboy mir den Weg in die Videospielwelt. Helden  wie Link,Bruce Lee, Sid aus Ice Age und Yoshi prägten meine Kindheit. Selbst bis heute haben meine Gameboy-Spiele ihren unvergleichbaren Charme nicht verloren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*