MAG Erfurt

MAG 2018

MAG Erfurt

Allgemeines

Vom 5.10.2018 bis zum 7.10.2018 fand das erstemal die MAG in Erfurt statt. Als Veranstaltungsort wurde die Messehalle von Erfurt ausgewählt. Wer im Vorverkauf zugeschlagen hatte, zahlte für ein Ticket 22 Euro, sonst gab es an allen drei Tagen noch Tageskassen, da hat ein Ticket 26 Euro gekostet. Um das Messegelände befanden sich ausreichend Parkplätze und durch die Straßenbahnhaltestelle, die im 15 Minuten takt fuhr, war eine gute Verkehrsanbindung gewährleistet.

Die MAG erstreckte sich über zwei Hallen, die eine war komplett auf Gaming ausgerichtet und die andere für Otakus. Dem Besucher wurde in beiden Hallen ein Bühnenprogramm geboten und eine Signing Area. Darüberhinaus wurden Workshops angeboten, sowie Panels & Talks abgehalten und ein Animekino mit einem abwechslungsreichen Programm eingerichtet.

Einlass

Offizeller Beginn der Convention war 10 Uhr. Obwohl am Samstag großer Andrang herrschte, wurde dafür gesorgt das die Wartezeiten am Eingang zwischen 10 und 20 Minuten lagen. Es gab zwei Eingänge, jeweils 2 Personen mit Scannern für die Tickets standen beriet und dahinter zwei Personen die, falls nötig, die Taschen kontrolliert haben. Am Ausgang standen 4 Personen, dort konnte man sich mit seinem Ticket ausloggen und wenn man wollte einen Stempel geben lassen um an einen späteren Zeitpunkt nochmal wieder zukommen.

Bühnenprogramm

Gaming Bühne
Otaku Bühne

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Bühnenprogramm startete in beiden Hallen 11 Uhr und endete 18 Uhr. Es wurde darauf geachtet ein abwechslungsreiches Programm zu bieten, was die Zuschauer einlud mitzumachen. Für viele Sitzplätze war gesorgt.

Ich persönlich beteiligte mich am Massen-Schnick-Schnack-Schnuck. Dadurch daß sehr viele mitgemacht haben, hat es sehr großen Spaß gemacht. War ein guter Start ins Programm.

ABER: Leider behinderten manche Programmpunkte die Aussteller. In der Otaku Halle als die Taiko Trommler ihren Auftritt hatten, war durch die Lautstärke die Kommunikation mit den Ausstellern stark beeinträchtig. Das selbe passierte noch einmal als das Konzert von Brilliant Kingdom war. Eine normale Unterhaltung war nicht mehr möglich und die hohe Lautstärke war eine zusätzliche Belastung, die nicht hätte sein müssen.

Anime Kino

Was auf einer Convention natürlich auch nicht fehlen darf ist das Anime Kino.  Viele verschiedene Anime erwarteten die Besucher. Teilweise wurde es als Verschnaufspause genutzt, teilweise holten sich die Besucher einen Vorgeschmack darauf was demnächst kommt.

Workshops

Zahlreiche Workshops fanden, in den drei Workshopräumen im Fangress, während der Convention statt. Die ersten starten 10:30 Uhr oder 11 Uhr, je nachdem am welchen Tag man dort war. Am Samstag endeten die Letzten 20 Uhr. Es wurde darauf geachtet das für jede Besucher Gruppe was dabei war, ob nun Cosplay oder Influencer.

Sticker und Gratis Sachen

Die Organisatoren haben eine nette kleine Sammelaktion während der MAG gestartet. Das Programmheft war gleichzeitig auch ein Stickeralbum. Teilweise lagen die Sticker an den einzelnen Ständen aus, manche waren verknüpft mit einem Programmpunkt und bei manchen sollte man die Tipps, die auf Facebook und Instagram aufgetaucht sind, folgen. Die Sticker wurden im Laufe der drei Tage ausgeteilt und um wirkliche alle zu bekommen, musste man entweder alle drei Tage dort gewesen sein, andere haben mitgesammelt oder man hatte am Sonntag Glück bei der Tauschaktion die restlichen zu erhalten.

Auffällig war das viele Aussteller gratis Sachen verteilt haben. Von Postern, Postkarten über zu Untersetzern und Stickern. Zum Beispiel Crunchyroll verteilte als Werbeaktion vier verschieden Poster zu: Black Clover, How not to Summon a Demon Lord, Darlin in the Franxx und Free.

Interviews mit den Ausstellern

AngelWorks

AngeWorks betreibt einen kleinen Online Shop, der sich hauptsächlich auf Buttons konzentriert. Ihr Angebot umfasst: Buttons, Magnete, Ringe, Ohrringe, Haarspangen, Acrylanhänger, Ketten und Armbänder. Die Motive stammen aus dem Bereich: Con & Cosplayer, Gamer, Yuri & Yaoi, Sternzeichen und vieles mehr.

Neugierig? Hier kommt ihr zu der Facebookseite: AngelWorks

Wie ist euer Gesamteindruck von der MAG?

Die MAG hat ein interessantes Convention-Konzept nach Erfurt gebracht. Für uns war es das erste Mal, dass wir auf einer nicht komplett Anime- und Mangabezogenen Con als Händler vertreten waren. Unser Gesamteindruck war insgesamt recht positiv. An manchen Stellen gibt es aus unserer Sicht noch Verbesserungsbedarf, aber es war auch das erste Veranstaltungsjahr der MAG in dieser Größe, an diesem Veranstaltungsort.

Habt ihr Verbesserungsvorschläge? Wenn ja wie sollten diese am besten umgesetzt werden?

Es war sehr schade, dass einige Ausstellerstände leer waren. So entstanden viele unschöne Lücken und der Gesamteindruck, der vom Veranstalter sehr liebevoll gestalteten, Artist Alley hat leider gelitten. Was viele der Aussteller und Besucher der Otaku-Halle ebenfalls gestört hat, war die Lautstärke einiger Acts auf der Otaku-Stage. Die Konzerte waren beispielsweise leider so laut, dass wir uns an den Händlerständen unsere Kunden und uns gegenseitig anschreien mussten und kaum verstehen konnten. Grundsätzlich ist es toll, eine Bühne im Otakubereich zu platzieren, aber ein paar weniger Dezibel und ein bisschen weniger Bass wären super und hätten der Stimmung sicher keinen Abbruch getan.

Alles in Allem wäre es toll, wenn der Otakubereich generell weiter ausgebaut werden könnte. Der integrierte Fashion und Lolitabereich mit seinen japanischen und europäischen Labels sowie den Indie-Designern hat uns sehr gefallen.

Würdet ihr nächstes Jahr wieder bei der MAG einen Stand haben wollen?

Das kommt ganz auf die Standgebühren an. In diesem Jahr hat die MAG ihre eigentliche Standgebühr für die Künstlerstände im Bewerbungszeitraum um die Hälfte reduziert und auch andere Standgrößen (Doppelstände) angeboten. Zum ursprünglichen Standpreis würden wir uns im nächsten Jahr nicht auf einen Standplatz bewerben.

Zur Platzierung: Es ist natürlich immer schön, wenn alle Stände so platziert werden, dass die Besucherführung einmal an allen Ausstellern vorbeigeleitet wird. Damit können Besucher alle Händler sehen und die Händler können sich optimal präsentieren. Das war bei der MAG in diesem Jahr leider nicht der Fall. Ein super Beispiel für eine gelungene Standplatzierung war der Comicpark im September. Dort gab es kaum ‚tote Ecken‘.

Wie fandet ihr die Organisation?

Die Organisation der MAG war zweigeteilt. Locationseitig war unser Ansprechpartner die Messe Erfurt und alle Fragen zur Convention selbst hat uns die MAG beantwortet. Durch diese Zweiteilung waren die Informationen nicht immer übereinstimmend, was eine ungünstige Situation erzeugt. Allerdings waren sowohl die Mitarbeiter der Messe als auch die Orga der MAG im Kontakt mit uns freundlich und hilfsbereit. Für das nächste Mal würden wir uns aber eine zentrale Anlaufstelle für den Händlerkontakt wünschen. Das spart sicher beidseitig viel Kommunikationsaufwand.

Hat es sich für euch als Aussteller gelohnt an der MAG dran teilzunehmen?

AngelWorks ist für uns in erster Linie Hobby und eine tolle Möglichkeit, unsere Freude an der japanischen Popkultur und am Zeichnen auszuleben. Wir betreiben es nur nebengewerblich und das bedeutet, dass wir von den Einnahmen auf Convention nicht leben müssen und wollen. Unter diesem Aspekt ist die Frage nicht ganz leicht zu beantworten.

Wir messen eine (für uns) gelungene Convention neben den Verkäufen immer auch an den Gesprächen mit den Besuchern und deren Feedback zu unseren Angeboten. Wir hatten das Gefühl, dass der Anteil an Anime- und Mangafans im Verhältnis zu den Besucherzahlen nicht besonders hoch war. Trotzdem hatten wir eine schöne Zeit auf der Messe.

Wie empfandet ihr die Stimmung während der Convention?

Sowohl die Orga als auch die Mitarbeiter der Messe, die Security und die Volunteers waren sehr freundlich und schienen immer gut gelaunt.

Von dem Teil der Besucher, die sich hauptsächlich für Anime und Manga interessierten, haben wir größtenteils eher kritische Rückmeldungen zur MAG bekommen. Hauptsächlich wurden die recht hohen Eintrittspreise angesprochen. Eine Tageskarte für Samstag kostete regulär 26,00 EUR. Zum Vergleich: eine Samstags-Eintrittskarte der Dokomi (diese findet auch in einer Messe statt) kostet an der Tageskasse 29,00 EUR. Das Preis-Leistungsverhältnis der beiden Veranstaltungen ist für Anime- und Mangafans sehr unterschiedlich. Die Dokomi ist eine Anime-Japan-Expo und die größte ihrer Art in Deutschland. Das gesamte Angebot richtet sich gezielt an Anime- und Mangafans. Die MAG hingegen ist eine Community-Convention, die weitere, nicht ausschließlich J-Kultur bezogene Fankulturen wie beispielsweise Influencer und (Indie-)Games einbezieht. Dadurch waren auch die Besucher und ihre Interessen durchmischt und es entstand leider nicht das für Anime- und Mangaconvention typische ‚Otaku-Confeeling‘.

Wir hatten das Gefühl, dass vor allem diejenigen Besucher, die an wirklich jedem Bereich der MAG (Anime, Manga, Games, Influencer) Interesse hatten, auf ihre Kosten gekommen sind.

TANUKI

TANUKI bietet einen Shop und einen Bestellservice an. Man möchte etwas aus Japan? Kein Problem TANUKI versucht es zu besorgen. Über E-Mail oder der Facebookseite kann man TANUKI kontaktieren.

Neugierig? Hier kommt ihr zu der Facebookseite: TANUKI

Wie ist euer Gesamteindruck von der MAG?

Vom Gesamteindruck her war die Convention gut. Es war von der Größe ein Mittelding zwischen Gamescom und kleineren Conventions.

Habt ihr Verbesserungsvorschläge? Wenn ja wie sollten diese am besten umgesetzt werden?

Es wäre von Vorteil, wenn nächstes Jahr das Bühnenprogramm nicht so laut ist. Wir mussten teilweise die Leute anbrüllen, was auf Dauer nicht sehr angenehm war. Ein paar Dezibel weniger und den Bass ein wenig herunter drehen wäre besser.

Würdet ihr nächstes Jahr wieder bei der MAG einen Stand haben wollen?

Haben vor mit dem selben Team hinzufahren nächstes Jahr. Hätten gerne wieder einen Stand Außen.

Wie fandet ihr die Organisation?

Es gab Probleme bei der Kommonikation mit der Info, wodurch Probleme entstanden sind, die nicht hätten sein müssen. Der Staff in der Halle war unser direkter Ansprechpartner, während der drei Tage, und bei Fragen konnte man sie immer telefonisch erreichen.

Hat es sich für euch als Aussteller gelohnt an der MAG dran teilzunehmen?

Für uns hat es sich auf jeden Fall gelohnt. Haben ca. die Hälfte der mitgebrachten Sachen verkauft.

Wie empfandet ihr die Stimmung während der Convention?

Die Atmosphäre war super, sowohl die Kunden als auch die anderen Aussteller waren sehr freundlich und haben immer versucht bei Problemen zu helfen.

Anonym

Wie ist euer Gesamteindruck von der MAG?

Gesamteindruck der Mag ist, dass sie sich beim Thema Influencer sehr gekümmert haben. Halle 1 war allgemein sehr gut gemacht. Nur für alle anderen Bereiche (Halle 2 & 3 & alle damit verbundenen Akteure und Aussteller) war, wie ich erfahren habe zur Planung auch zu wenig Personal vorhanden und es wurde sich einfach keine Mühe gegeben.

Sie nennt sich ja „Community“-Convention aber das hat man nicht gemerkt. Es sei denn man versteht unter Community nur die Fans der Influencer und Gamer (lacht); Es ist ne tolle Idee das alles miteinander zu verbinden aber es wurde nicht richtig durchdacht.

Habt ihr Verbesserungsvorschläge? Wenn ja wie sollten diese am besten umgesetzt werden?

Ich war in Halle 2 im Lolita-Bereich. Dort war ein sehr schlechter Bereich, denn aufgrund der vielen leeren Stände drumherum (weil Leute kurzfristig einfach nicht gekommen sind) und der „Art Gallery“ die kurzerhand geschaffen wurde, um die nicht verkauften Stände zu ersetzen, wirkte das sehr kahl und das hat den Besucherfluss unterbrochen. Darauf sollte nächstesmal geachtet werden.

Man muss sich allgemein mehr um Community im Bereich Cosplay, Künstler, Kreative, Fashion, Ehrengäste etc kümmern. Und am besten dort jemanden haben der weiß worum es dabei geht. Werbung erst 1,5 Wochen vor der Veranstaltung zu starten ist bei einer Convention unklug. Die Leute bereiten sich ein halbes bis ein Jahr auf eine Con vor da hätte man das Geld anders investieren können. Auch auf die Aussteller ist 0 eingegangen. Alle Kooperationsversuche oder Korrekturen was Stände angeht war 0 vorhanden was ich von JEDER Con bisher gewohnt bin egal ob 50 Leute-Treffen oder Connichi/Dokomi/AnimagiC.

Würdet ihr nächstes Jahr wieder bei der MAG einen Stand haben wollen?

Ich würde nur wieder auf die MAG gehen falls sich sehr viel ändert. Vor allem die Preise. Für eine neue Con und das was man letztendlich erhalten hat war alles viel zu teuer. Laut einer Aussage haben sie Problemlos aber finanziell alles wieder rein bekommen und das obwohl weniger Leute als vermutet waren und nur die halbe Halle 2 ausgebucht war – da hätte man die Preise auch nochmal mindern können und somit eine volle Halle und mehr für die Besucher haben können.

Wie fandet ihr die Organisation?

Demzufolge fand ich die Organisation nicht gut. Es war eine tolle, große Halle aber mit der Messe wurde auch anscheinend nicht richtig Kommuniziert (Z.B. was Stände, Einlass, Regeln angeht). Teilweise wurden auch E-Mails nicht beantwortet oder man kam auf Anfragen keine Absagen, sondern nur Zusagen (Auch im Cosplayerbereich und all ihren Aktionen).

Hat es sich für euch als Aussteller gelohnt an der MAG dran teilzunehmen?

Die MAG hat sich nicht gelohnt und ich hoffe, dass sie viel ändern, denn das einzige was mir gefallen hat war der Standort. Dass sie sich nicht lohnen würde war aber zu erahnen, da sie neu ist – es wäre also für mich nicht das Argument, wenn der Rest nicht so gewesen wäre.

Wie empfandet ihr die Stimmung während der Convention?

Die Stimmung war allgemein nicht gut. Ich war an meinem Stand und stetig kamen Leute zu mir, die neue Horrorgeschichten erzählten über Waffen, Cosplay, Preise, Ticket & Einlassprobleme etc.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*