Magic: The Gathering: Netflix arbeitet gemeinsam mit Avengers-Regisseuren an Serienumsetzung

© Netflix © Wizards of the Coast

VoD-Gigant Netflix und die Russo-Gebrüder arbeiten gemeinsam an einer animierten Serie im Magic: The Gathering-Universum. Dies wurde im Rahmen einer Pressemitteilung bekanntgegeben, die von Netflix und Wizards of the Coast herausgegeben worden ist. Zwar wurden nicht allzu viele Details enthüllt – Was wir allerdings wissen: Die beiden Avengers-Regisseure (u.a. verantwortlich für Infinity War und Endgame) nehmen nicht direkt auf dem Regiestuhl Platz, sondern fungieren vielmehr als Executive Producer.

Aber auch sonst haben wir eine Reihe von namhaften Kreativen im Team – u.a. Leute, die zuletzt etwa an den Animationsprojekten Spider-Man: Into the Spider-Verse, Batman: The Animated Series, The Lego Movies oder Star Wars: The Clone Wars mitgearbeitet haben. Konkret übernimmt das kanadische Animationsstudio Bardel Entertainment das technische Ruder.

Als Lead Writer und Co-Executive Producers werden Henry Gilroy (Star Wars Rebels, Star Wars: The Clone Wars) und Jose Molina (The Tick, Agent Carter) verantwortlich sein.

Bei der Netflix Originals-Serie handelt es sich um die erste Serialisierung im Magic: The Gathering-Kontext.

In einem kurzen Statement von Joe und Anthony Russo heißt es:

„Wir sind große Fans und Spieler von Magic: The Gathering, seit es diese Serie gibt – diese Geschichten durch Animation zum Leben zu erwecken wird für uns also ein aufrichtiges Herzensprojekt sein.“

“We have been huge fans and players of Magic: The Gathering for as long as it has been around, so being able to help bring these stories to life through animation is a true passion project for us,” said Joe and Anthony Russo.

Das Sammelkartenspiel feierte jüngst sein 25-jähriges Jubiläum.

Ein Starttermin für die Serie steht bislang aus.

Über Martin Pilot 322 Artikel
27 Jahre jung, beschäftige ich mich schon nahezu mein ganzes Leben mit Videospielen und Videospielkultur. Erstmals in Kontakt gekommen mit dem Medium bin ich Anfang der 90er Jahre mit einem Commodore 64 von der Resterampe, wo ich ausgiebig Giana Sisters und die Turrican-Umsetzungen suchtete und immer ein bisschen neidisch zu den Amiga-Besitzern rübergeschielt habe. Mitte bis Ende der 90er Jahre war ich vordergründig im Sega-Lager unterwegs - Bis heute ist die Sega Dreamcast meine liebste Plattform (Shenmue *hrhr*). Ich studiere darüber hinaus Englisch und Geschichte auf Lehramt und bin von meinen Interessen generell sehr auf die Darstellenden Künste fokussiert (Musik/Film/Theater).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*