Microsoft hat das Design und Namen der neuen Konsole enthüllt: Xbox Series X + Hellblade 2: Senua’s Saga

© Microsoft

Microsoft hat endlich das Design der kommenden Xbox enthüllt: Aus der Projektbezeichnung Project Scarlett wird nun offiziell die Xbox Series X. Im Kontext der diesjährigen Game Awards haben die Redmonder ihre Next-Konsole erstmalig vorgestellt. Designtechnisch gleicht die Konsole einem minimalistischen Wohnzimmer-Mini-PC: Die Fläche ist quadratisch, die Form entspricht einem Quader, der in die Höhe geht, sodass die Konsole doppelt so hoch wie breit zu sein scheint. Das Design ist insofern mutig, als dass es sich den gängigen Designkonventionen entzieht, die ja bislang immer darauf aus waren, dass die Konsole im TV-Rack untergebracht werden kann.

In einem Blog-Eintrag gibt Microsoft bekannt, dass die Xbox Series X Spiele in 4K-Auflösung und mit 60 FPS wiedergeben kann. Auf dem Papier sollen sogar 8K und bis zu 120 Frames pro Sekunde möglich sein. Hier dürfte es vor allem an den Entwicklern liegen, ob man dieses Potential auch ausnutzt.

Ansonsten bietet die Xbox Series X variable Bildwiederholraten, und unterstützt somit Monitore mit G-Sync oder AMD FreeSync-Features.  Raytracing gehört ebenso zu den unterstützten Standards.

 

Für die Leistung sorgt AMD mit  Zen-2-Rechenkerne und eine RDNA-Grafikeinheit, wie bereits aus vorherige Berichterstattung bekannt sein dürfte. Außerdem soll stark auf die Kombination aus SSD und System on Chip gesetzt werden, damit man schnelle Berechnung und geringe Ladezeiten miteinander verzahnen kann.

Mit dem „Auto Low Latency Mode“ und dem „Dynamic Latency Input“ sollen Latenzen und Eingabeverzögerungen merklich reduziert werden.

Mit der Series X kommt auch ein neuer Controller: Der orientiert sich weitgehend am Design des alten Controllers, bringt aber, ähnlich wie der PlayStation 4, einen Share-Button mit. Der wird auch voraussichtlich ähnlich belegt, und für das Teilen von Screenshots- und Videos zuständig sein.

Im Zusammenhang mit der Next-Gen-Ankündigung hat auch Microsoft die Veröffentlichung von Hellblade 2: Senua’s Saga angekündigt. Der Nachfolger von Hellblade: Senua’s Sacrifice wird für die Series X entwickelt und kommt zum Konsolenlaunch im Weihnachtsgeschäft 2020 auf den Markt.

Der Teil wird vermutlich exklusiv bleiben, nachdem Microsoft das Entwicklerstudio Team Ninja dieses Jahr aufgekauft hat.

Die Szenen im Trailer sind zwar von der Engine berechnet, echte Gameplay-Szenen sind das hingegen nicht.

Über Martin Pilot 429 Artikel
27 Jahre jung, beschäftige ich mich schon nahezu mein ganzes Leben mit Videospielen und Videospielkultur. Erstmals in Kontakt gekommen mit dem Medium bin ich Anfang der 90er Jahre mit einem Commodore 64 von der Resterampe, wo ich ausgiebig Giana Sisters und die Turrican-Umsetzungen suchtete und immer ein bisschen neidisch zu den Amiga-Besitzern rübergeschielt habe. Mitte bis Ende der 90er Jahre war ich vordergründig im Sega-Lager unterwegs - Bis heute ist die Sega Dreamcast meine liebste Plattform (Shenmue *hrhr*). Ich studiere darüber hinaus Englisch und Geschichte auf Lehramt und bin von meinen Interessen generell sehr auf die Darstellenden Künste fokussiert (Musik/Film/Theater).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*