Mindestens zwei Unternehmen möchten GameStop kaufen

© GameStop

GameStop war einst ein absoluter Juggernaut im Bereich der Videospiele, aber dank des Anstiegs der Verkaufszahlen für digitale Spiele und anderer Faktoren war es für das Unternehmen in letzter Zeit ein relativ schweres Wirtschaften. Im vergangenen Juni gab das Unternehmen bekannt, dass es die Option erkunde, sich an ein anderes Unternehmen zu verkaufen – und nun scheint es, dass ein Deal in Kürze kommen könnte.

Das Wall Street Journal berichtet, dass sich mindestens zwei Unternehmen für GameStop bewerben, und ein Kaufvertrag für den Einzelhändler könnte Mitte Februar öffentlich werden. WSJ berichtete von einer Person, die mit GameStop vertraut ist, und berichtete, dass die Beteiligungsgesellschaften Sycamore Partners und Apollo Global Management an GameStop interessiert sind.

Beide Unternehmen lehnten eine Stellungnahme ab, als sie von WSJ angesprochen wurden, und GameStop selbst sagte auch nichts zu eventuellen Akquisitionsgespräche.

Sycamore, das im Juli weitere 4,75 Milliarden US-Dollar an Kapital beschafft hat, ist auf Verbraucher- und Einzelhandelsinvestitionen spezialisiert. Daher ist es sinnvoll, dass sie an GameStop interessiert sind.

Inzwischen ist Apollo eine Firma, die stolz darauf ist, Investitionen in Unternehmen zu tätigen, die in Ungnade gefallen sind – und dies würde theoretisch auch GameStop betreffen. Scott Kleinman, Co-Präsident und Hauptpartner von Apollo Equity, sagt, dass seine Firma nach Investitionsmöglichkeiten Ausschau hält, die „andere nicht in der Lage sind [zu übernehmen] oder nichts [von ihnen] wissen wollen“.

Ein Beispiel für ein Unternehmen, dem Apollo folgen könnte, wäre eines, das den Gewinn für ein paar Quartale verfehlt hat, ein Unternehmen, das der Markt aufgegeben hat, oder ein Unternehmen, das in einem Sektor tätig ist, der in Ungnade gefallen ist. In Zeiten des Übergangs ziehen sich einige Investoren zurück, aber Kleinman sagt, Apollo sei ein Investor mit „Überzeugung“.

Der langjährige Vorstandsvorsitzende von GameStop, Paul Raines, starb im März 2018 im Alter von 53 Jahren. Er wurde von Michael Mauler ersetzt, der selbst nach nur drei Monaten aus „persönlichen Gründen“ ausschied. Shane Kim, der ehemalige Xbox-Chef während der Xbox 360-Tage, ist der derzeitige CEO von GameStop.

Wir bleiben dran!

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*