Netflix-Gaming scheint in greifbare Nähe zu rücken

© Netflix

Bereits im Mai hieß es schon, dass Netflix über einen größeren Vorstoß in die Videospielbranche nachdenkt und auf der Suche nach erfahrenen Branchenveteranen sei, die dabei helfen.

Der Streaming-Gigant begann als Online-Dienst, der DVDs an die Leute verschickte, wodurch der Gang zum Videoladen überflüssig wurde. Das Unternehmen hat eine der dominantesten Streaming-Plattformen aller Zeiten gegründet, mit Tausenden von Stunden Inhalt, die auf den meisten Geräten in einer einfachen App zusammengefasst sind. Jetzt will es auch die Gaming-Branche aufrütteln.

In einem früheren Gewinnbericht vom April 2021 erklärte Gregory Peters, Chief Operating Officer, dass die Aufnahme von Spielen eine Erweiterung des Geschäfts des Unternehmens sei, um „erstaunliche tiefe Universen und überzeugende Charaktere“ zu schaffen. Peters fügte hinzu, dass Spiele „eine wichtige Form der Unterhaltung“ sein werden, von der das Unternehmen hofft, weiter zu lernen und herauszufinden.

Nun scheint es, dass Netflix seine erste große Gaming-Anstellung gemacht hat und den ehemaligen Oculus-Manager Mike Verdu zum Vizepräsidenten der Spieleentwicklung ernannt hat.

Laut Bloomberg wechselt Mike Verdu als Vice President of Game Development zu Netflix. Sie haben Verdu wahrscheinlich wegen seiner Erfahrung im Gaming-Sektor angezogen. Zuvor arbeitete er bei Facebook/Oculus, um Spiele und Inhalte auf VR-Headsets zu bringen. Außerdem war er ein Jahr lang für EA Mobile tätig, wo er unter anderem an Mobile Games in den Spielereihen der Sims und Star Wars arbeitete.

Jetzt bei Netflix wird er die Pläne des Anbieters beschleunigen, Spiele auf der Streaming-Plattform anzubieten.

Netflix hat auch andere Stellenangebote ausgeschrieben, bei denen nach Personen gesucht wird, die die interaktive Abteilung leiten sollen.

Wie in der Stellenanzeige erwähnt, produzierte Netflix bereits früher „spielähnliche“ Titel. Black Mirror: Bandersnatch zum Beispiel ist eine Geschichte im Stil eines Abenteuers, bei der die Zuschauer entscheiden konnten, was die Hauptfigur als nächstes tun würde. Minecraft: Story Mode erscheint auch im Dienst. Darüber hinaus hat Netflix seine IPs auch zuvor lizenziert. Stranger Things erscheint in Spielen wie Dead By Daylight und Rocket League, und es gibt Originaltitel, die von Netflix-Serien inspiriert sind.

Es wird behauptete, dass Netflix innerhalb des nächsten Jahres Videospiele an Kunden streamen möchte. Anstatt einen separaten Dienst für Spiele zu starten, werden die Videospielangebote anscheinend zusammen mit anderen „neuen Programmen“ wie neuen Fernsehsendungen und Filmen erscheinen.

Netflix plant derzeit auch nicht, zusätzliche Gebühren für ein Videospielangebot zu erheben, obwohl sich dies bis zum Start ändern könnte. Es besteht auch die Möglichkeit, dass der Abopreis für alles erneut angehoben wird, um die Investitionen in dieses neue Inhaltsmedium zu kompensieren.

Das Streamen von Videospielen hat in den letzten Jahren bei vielen Unternehmen große Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Es ist schwer zu sagen, ob Netflix erfolgreich sein wird oder nicht, aber der Anbieter hat einen Abonnentenstamm, der helfen könnte, wo Mitbewerber wie Google Stadia Probleme haben.

Die sogenannten „Streaming-Kriege“, die Netflix seit Jahren dominiert, scheinen sich in etwas ganz anderes zu verwandeln. Während der Dienst weitgehend gegen Hulu, Amazon und andere Streamer konkurriert hat, könnte er theoretisch gegen Google, Amazon (mal wieder) und sogar den xCloud-Dienst von Xbox antreten, je nachdem, wie er mit diesem neuen Unterfangen umgeht.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments