Netflixs neue Horror-Comic-TV-Show

© Netflix

Vor der Premiere im Februar veröffentlicht Netflix einen Trailer zur Adaption der Comics Locke & Key von Joe Hill und Gabriel Rodriguez.

Netflix hat einen Trailer für seine Locke & Key-TV-Show veröffentlicht. Es ist schon mehr als ein Jahrzehnt her, seit Joe Hill und Gabriel Rodriguez preisgekrönte Locke & Key Comic-Bücher im Jahr 2008 veröffentlicht wurden, und fast so lange, das Pläne in Bewegung gesetzt wurden, ihre Horrorgeschichte für beides, Fernsehen oder Film, anzupassen.

Nach mehreren gescheiterten Versuchen, genau dies zu tun (angefangen von einem Fox-TV-Piloten bis hin zu einer Universal-Film-Trilogie), landete das Projekt 2018 offiziell bei Netflix. Während dieser Zeit arbeiteten zahlreiche Kreative an daran, und die Serie startet im nächsten Monat mit dem Streaming und wurde von Meredith Averill (The Haunting of Hill House) und Carlton Cuse (Tom Clancys Jack Ryan) mitgestaltet.

First Fox hatte eine Serie geplant. Das war schon im Jahr 2010, aber nachdem der Pilot gesehen wurde, entschied man sich, nicht für über eine volle Saison zu gehen. Dann kam Universal, die erwogen, einen Film von Locke & Key zu machen. Das kam auch nicht auf die Beine. Als Hulu auch einen Piloten bestellte, der es nicht in eine komplette Staffel schaffte, schien dieser preisgekrönte Comic nichts weiter als Bücher zu sein.

Glücklicherweise scheint dies sich nicht zu bestätigen, da Locke & Key am 7. Februar auf Netflix gestartet wird. Die gesamte erste Staffel von 10 Folgen geht auf einmal online.

Der Cast der Locke & Key-Stars besteht unter anderem aus Jackson Robert Scott (ES), Connor Jessup (American Crime) und Emilia Jones (Horrible Histories) sowie Darby Stanchfield (Scandal) als ihre Mutter Nina.

Netflix bestätigte die Show erst vor einem Monat für einen Veröffentlichungstermin im Februar 2020, als die offizielle Einzelausgabe der Serie endgültig eingestellt wurde. Jetzt, ungefähr vier Wochen vor der Premiere, gibt es auch Locke & Key-Filmmaterial zu sehen.

Der Trailer ist heute Morgen online gegangen, genau wie Coby Bird (der als Rufus Whedon auftritt) gestern auf Twitter angekündigt hat.

Locke & Key war bereits eine erfolgreiche Comic-Serie, bevor Netflix für Furore sorgte. Um genau zu sein, ein Comic von Joe Hill. Zuvor schrieb er Heart-Shaped Box and Horns, die später mit Daniel Radcliffe in der Hauptrolle verfilmt wurde. Der Comic Locke & Key wurde von Gabriel Rodriguez, einem chilenischen Künstler, gezeichnet. Der Herausgeber ist IDW Publishing, das zum Beispiel für die Comics von X-Files,Teenage Mutant NinjaTurtles und Transformers bekannt ist.

In Bezug auf die Handlung folgt Locke & Key Nina und ihren Kindern, als sie in ihr Stammhaus Keyhouse ziehen, nicht lange nachdem der Vater der Geschwister (auf sehr mysteriöse Weise) ermordet wurde. Der Trailer redet nicht um den heißen Brei und taucht von dort aus in die Geschichte ein. Er folgt den Locke-Kindern, die einen Satz magischer Schlüssel im Haus finden, die (buchstäblich) Türen für alle Arten von magischen Abenteuern öffnen – bis sie jedenfalls einen bösartigen Dämon erwecken, der entschlossen ist, diese zu stehlen.

Optisch sieht Locke & Key bisher beeindruckend aus, wobei das Keyhouse durch eine Kombination aus reichhaltigem Produktionsdesign und robustem CGI zum Leben erweckt wird (zumindest nach TV-Standards).

Der Trailer befasst sich nicht zu tief mit den Themen der Original-Comics: Vermächtnis, Verlust und Erwachsenwerden. Es bleibt also abzuwarten, ob die Show der Erzählung ihres Ausgangsmaterials in ähnlicher Weise gerecht wird.

Wie bei allen Netflix-Originalen wird es auch interessant sein zu sehen, wie Locke & Key in Bezug auf die Zuschauerzahlen abschneidet. Letztes Jahr haben Serien wie The Umbrella Academy und The Witcher durch Mundpropaganda viel Aufmerksamkeit erregt, sodass Locke & Key mehr als nur Genre-Enthusiasten und Fans der Original-Comics ansprechen wird (davon gibt es natürlich viele).

Netflix wollte Locke & Key aus einem Grund: Die Graphic Novel ist ein Bestseller. Sie lief von 2008 bis 2013 und wurde für das Geschichtenerzählen und die Kunst von Rodriguez gelobt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*