Neues Patent für Playstation VR weist auf ein drahtloses Headset hin

© Sony

Sony wird den Nachfolger der Playstation VR mit der Veröffentlichung der Playstation 5 nicht sofort vorstellen. Der Hersteller sagte kürzlich, dass sie die Verbraucher nicht mit explodierenden Kosten erschrecken wollen. Die Ankunft eines neuen Modells ist sicherlich nicht ausgeschlossen, und natürlich arbeitet die Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Elektronikgiganten an dem neuen Modell.

Das beweist ein aufgetauchtes Patent, das sofort einen besseren Überblick darüber gibt, was sie planen. Dies zeigt, dass Sony nach einem drahtlosen Headset sucht, was im Vergleich zum aktuellen Modell eine Erleichterung wäre. Sie möchten auch Übelkeit bekämpfen, indem die im Headset enthaltenen Gyrosensoren besser genutzt werden. Auf diese Weise kann das Headset besser bestimmen, was der Benutzer gerade sieht.

Es wird auch über eine neue Grafik-Rendering-Technologie namens Foveated gesprochen, die die Ladezeiten der GPU verkürzt. Dies geschieht durch die Präsentation qualitativ hochwertiger Bilder, bei denen die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass der Benutzer sie sich ansieht. Für Bilder mit geringerer Wahrscheinlichkeit wird eine geringere Qualität berechnet.

Sony ist mit den verbraucherfreundlichsten Preisen in den VR-Markt eingestiegen. Dies bedeutet, dass Gamer, die weniger an einem Premium-Preis für PC-zentrierte Headsets interessiert sind, mit einem günstigeren Gerät in den VR-Markt einsteigen und dennoch Zugriff auf die besten verfügbaren VR-Spiele, haben wenn auch in geringerer Qualität. Ein weiteres großes Problem bei VR-Headsets – und insbesondere bei Sony – ist der Platzbedarf für die Einrichtung des Geräts. Es gibt eine Menge Kabel zum und vom Headset und noch mehr, die sowohl am Fernseher als auch an der PS4-Konsole angeschlossen sind.

In einem Bericht von Inverse gibt eine vom USPTO veröffentlichte Patentanmeldung einige wichtige Informationen darüber, was Verbraucher von dem neuen Gerät erwarten können. Die bemerkenswerteste Neuerung ist, dass das Headset selbst drahtlos ist, sodass sich Playstation-Fans keine Sorgen mehr machen müssen, ob sie ihren Spielraum mit Kabelsalat füllen. Dies ermöglicht auch mehr Komfort und weniger Ablenkungen im Spiel. Laut Patent bietet das Headset außerdem eine Auflösung von 2.560 mal 1.440 sowie eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hertz. Das ursprüngliche PSVR verwendete einige Tricks, um Spiele bei mit dieser Frequenz zu präsentieren, so dass es den Anschein hat, als ob das neue Headset dies von Haus aus bietet.

Zu den weiteren kleinen Informationen gehören ein Preis von 250USD (ca. 225 Euro), ein Sichtfeld von 220 Grad, eine Batterielaufzeit von fünf Stunden und die Unterstützung der Blickverfolgung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*