Neues Patent zeigt, dass Microsoft xCloud Google Stadia für Smartphone-Spiele schlagen könnte

© Microsoft

Seit einiger Zeit hört man  Gerüchte über Microsoft xCloud, eine Xbox-Streaming-Plattform, die zu einem supergünstigen Preis auf den Markt kommen soll. Ein neu veröffentlichtes Patent hat gerade eine bessere Vorstellung davon gegeben, was den Käufer erwartet. xCloud könnte sich insbesondere auf Smartphones konzentrieren.

Das von Windowslatest ausgegrabene Patent gilt für zwei Controller, die an beiden Seiten eines Smartphones angebracht werden, sodass man das Mobilteil zum Spielen verwenden kann, ohne Touch-Steuerelemente zu verwenden.

Die Eingabegeräte verwenden Federklemmen, um sie an beiden Seiten des Smartphones anzubringen, und verfügen über Schaltflächen, die denen eines Xbox One-Controllers sehr ähnlich sind. Wenn das resultierende Gerät an ein Handy angeschlossen ist, ähnelt es eher einer Nintendo Switch im tragbaren Modus, und die Hybrid-Konsole war wahrscheinlich eine wichtige Inspirationsquelle für Microsoft.

© Microsoft

Bild 1 zeigt schematische Diagramme eines Systems, das zwei entfernbare Eingabemodule umfasst, die vorübergehend an ein Touchscreen-Gerät angeschlossen werden können, um Eingabesteuerungen bereitzustellen.

© Microsoft

Bild 2 zeigt schematische Darstellungen eines Ladegeräts für eines oder mehrere entfernbare Eingangsmodule mit und ohne die Module an Ort und Stelle.

Da Touchscreen-Steuerelemente auf Smartphones oft recht umständlich sind, insbesondere bei Actionspielen, wie Fortnite oder PUBG Mobile, die blitzschnelle Reflexe erfordern, finden viele Benutzer Gaming-Peripheriegeräte nützlich, und es ist sinnvoll, dass ein Unternehmen mit einer großen Gaming-Branche, wie Microsoft, sich darauf konzentriert.

Da die ersten Tests für xCloud jedoch immer näher rückten, fragen man sich, ob die Patente Teil des Plans von Microsoft sein könnten, Google Stadia anzugreifen.

Eines der Ziele von Spiele-Streaming-Dienste, wie Microsoft xCloud und Google Stadia ist, dass man in der Lage sein soll, Spiele auf den Smartphones und Tablets zu streamen, aber es soll bei Google Stadia nur mit vier Telefone beim Start funktionieren.

Das bedeutet, dass die Streamingplattform von Google für Mobile-Gamer vorerst nicht besonders geeignet ist. Dies ist also ein offener Markt, auf den sich Microsoft konzentrieren könnte.

Das Patent legt nahe, dass die Redmonder genau das tun und Smartphones (und möglicherweise Tablets) neben Computern und Fernsehgeräten als Bildschirme zum Spielen verwenden wollen.

Man weiß es noch nicht genau, aber es ist zu hoffen, dass man bis Ende des Jahres mit Stadia und xCloud arbeiten könnte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*