Next-Gen Markteinführungen möglicherweise durch Corona-Virus gefährdet

© Microsoft

Aus einem Memo der Jefferies Group, einem Investment-Bank- und Finanzdienstleister, geht hervor, dass der Launch von PlayStation 5 und Xbox Series X bedingt durch die Corona-Virus Pandemie eventuell gefährdet sein .könnten.

Die Konsolen werden zu einem Großteil in China hergestellt werden. Bereits jetzt verlagern viele japanische Unternehmen die Produktionsstandorte z.B. nach Vietnam, weil die Fabriken in China angesichts des sich rasch ausbreitenden Virus vorerst geschlossen werden. Gestern etwa hatte Automobilhersteller Tesla einen Produktionsstop in Shanghai verhängt, was die Fahrzeugproduktion ins Stocken geraten lässt.

Im Memo steht etwa: „Die Videospielbranche produziert gegenwärtig einen einmaligen Generationswechsel für das Weihnachtsgeschäft 2020. Wenn ein Unternehmen länger als etwa einen Monat stillgelegt wird, verzögert sich der Zeitplan der Spiele. Neue Konsolen können ebenfalls unter Lieferproblemen leiden, wenn sie vor der geplanten Markteinführung im Herbst 2020 längere Zeit nicht zur Verfügung stehen.“ (Übersetzung von Gamefront)

Das heißt im Klartext: Zwar könnte die Markteinführung regulär vonstatten gehen, die Konsolen kommen aber in signifikant kleineren Stückzahlen auf den Markt. Das wiederum dürfte die Preise in die Höhe treiben. SONY und Microsoft haben sich indes nicht dazu geäußert. Die Starttermine sind weiterhin auf das Weihnachtsgeschäft 2020 angesetzt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*