,,Nier: Automata“ fast gescheitert, wegen Streit um die Arbeitszeit

(c) Platinum Games

,,Nier: Automata“ fast gescheitert, wegen Streit um die Arbeitszeit

Täglich um 9:30 Uhr anzufangen war für Yoko Taro unvorstellbar, was bei Platinum Games für einen großen Streit sorgte. Als Freelancer wollte er nicht so früh aufstehen und widersetzte sich dem zeitigen Arbeitsbeginn einen Monat lang.

,,Nier: Automata“ wäre tatsächlich beinahe eingestellt worden, weil deren Anfangszeit so früh für mich war. Das ist kein Scherz“, gestand der Chefentwickler vor einem Jahr.

Auf Twitter bestätigte er dies kürzlich noch einmal. Der Protest gegen den frühen Start hinterließ Spuren bei Platinum Games. Das Unternehmen führte als Maßnahme, damit sich so eine Situation nicht wieder ergibt, eine Gleitzeit-Regelung ein. Dadurch konnte Taro ausschlafen und weiter an ,,Nier: Automata“ arbeiten, welches ein großer Erfolg wurde.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*