Nintendos seltsamstes Peripheriegerät wird 35 Jahre alt: ROB

© Nintendo

Es ist kaum zu glauben, dass das Nintendo Entertainment System vor 35 Jahren erstmals in den Verkaufsregalen erhältlich war.

Während sich die meisten Menschen gern an das NES erinnern, neigen viele Spieler dazu, sein tollstes Accessoire zu vergessen. Nein, es ist nicht der Power Glove oder das NES Laser Scope. Es ist der Robotic Operating Buddy, besser bekannt als ROB.

ROB ist ein simpler Roboter, der mit dem NES Deluxe Set geliefert wurde.

© Nintendo

Nintendo hat ROB als zweiten Spieler entwickelt und den Benutzern dabei geholfen, einige ausgewählte Spiele zu meistern. ROB-Spiele wurden mit zusätzlichen Elementen geliefert. All dies schien seiner Zeit Mitte der 1980er Jahre weit voraus zu sein, aber die langsame Bewegungsgeschwindigkeit von ROB und das Fehlen kompatibler Spiele ließen den Roboter aus dem Ruder laufen, während das NES die Welt im Sturm eroberte.

Viele sehen ROB als billige Spielerei an, ohne zu wissen, wie wichtig er für Nintendo war. Es besteht eine gute Chance, dass das NES es ohne den eigentümlichen Roboter nicht nach Amerika geschafft hätte. Das NES wurde nicht lange nach dem Absturz des nordamerikanischen Videospielindustrie von 1983 in einer Zeit eingeführt, in der die meisten Einzelhändler das Spielen als vorübergehende Modeerscheinung betrachteten und sich weigerten, Konsolen zu verkaufen.

Um das NES in die Läden zu bringen, musste das Unternehmen die Einzelhändler davon überzeugen, dass es keine Videospielkonsole war. Nintendo hat das NES komplett neu gestaltet damit es eher wie ein Videorecorder aussieht, in der Hoffnung, es eher als Spielzeug als als Spielekonsole zu vermarkten. Das neue Design täuschte jedoch keinen der Einzelhändler, die sich immer noch weigerten, das Produkt in die Märkte zu bringen.

Nintendo musste noch einmal zum Zeichenbrett zurückkehren, um herauszufinden, wie Einzelhändler davon überzeugt werden konnten, dass das NES kein Videospielsystem war.

Hier trat ROB auf den Plan.

Der Nintendo-Ingenieur Gunpei Yokoi hatte die Idee für einen Spielzeugroboter, der Spiele mit NES-Spielern spielt. Yokoi nannte dieses neue Zubehör den Robotic Operating Buddy, kurz ROB. Nintendo war der Meinung, dass ROB genau das war, was das Unternehmen brauchte, um das NES in die amerikanische Geschäfte zu bringen. Mitte der 80er Jahre waren Roboter der letzte Schrei, daher passte ROB perfekt zum amerikanischen Markt. ROB gab 1985 sein amerikanisches Debüt auf der Consumer Electronics Show. Der kleine Roboter begeisterte viele Teilnehmer, aber die Einzelhändler zögerten immer noch, ROB und das NES zu ordern.

Nach der Einführung des Peripheriegeräts in Japan im Juli 1985 beschloss Nintendo, ROB und das NES auf dem amerikanischen Markt zu etablieren, indem sie exklusiv in New York City veröffentlicht wurden. Die Mitarbeiter von Nintendo gingen von Geschäft zu Geschäft und stellten großartige Vitrinen mit ROB als Mittelpunkt auf. Das Unternehmen hat darauf geachtet, das Wort ‚Videospiel‘ nirgendwo auf den Produkten, der Schachtel und allem zu vermerken.

Nintendo erlaubte den Geschäften sogar, das NES 90 Tage lang kostenlos zu ordern. Sobald die 90-Tage-Testversion abgelaufen war, mussten die Geschäfte Nintendo nur noch für das bezahlen, was verkauft wurde, und konnten alle Restbestände zurückschicken. Die Geschäfte nahmen das Angebot von Nintendo an und stimmten schließlich zu, das NES und sein gesamtes Zubehör auf Lager zu halten.

Am 18. Oktober 1985 feierten das NES zusammen mit ROB ihr lang erwartetes amerikanisches Debüt.

Aber während das NES zu einer weltweiten Sensation wurde, geriet ROB in Vergessenheit. Nur zwei Spiele, Gyromite und Stack-Up, waren mit ROB kompatibel, so dass er schnell mehr zu einem Sammlerstück als zu einem unterhaltsamen Spielzubehör wurde.

Nintendo hatte vor, kompatiblere Spiele für ROB herauszubringen, diese wurden jedoch abgesagt. Die Leute waren mehr daran interessiert, Videospiele mit Familie und Freunden zu spielen als mit einem sich langsam bewegenden Roboter. Deshalb ging Nintendos Roboter 1990 in den Ruhestand.

Jetzt wird ROB von Sammlern gesucht, die ihr eigenes Stück Videospielgeschichte haben möchten.

ROB war für Nintendo wichtiger als viele Fans glauben. Ohne den schrulligen kleinen Roboter hätte das NES es vielleicht gar nicht nach Amerika geschafft. ROB ist heute mehr für seine Auftritte in anderen Spielen wie Super Smash Bros. bekannt als für seine Rolle, das NES zu einem globalen Phänomen zu machen, zu dem es wurde. Trotzdem ist es gut zu sehen, dass der kleine Roboter all die Jahre später irgendwie weiterlebt.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*