Patent für den DualShock 5 weist auf eine mögliche Verwendung des Herzschlags hin

© Sony

Für die PlayStation 5 wurde ein neues Patent angemeldet, das sich diesmal auf eine der Funktionen des DualShock 5-Controllers konzentriert.

So soll der Controller auf einer oder beiden Seiten über einen Sensor verfügen, der beispielsweise die Schweißmenge oder den Herzschlag erfasst. Dieses Feedback kann dann von der PlayStation 5 verwendet werden, um die Spielerfahrung anzupassen, obwohl aus dem Patent nicht ersichtlich ist, wie dies funktionieren wird.

Das Patent besagt, dass es auch eine Reihe von Bildern verwenden können, die von der PlayStation-Kamera stammen.

Der Zweck dieser Funktionen ist es, dem Spieler ein hohes Maß an Eintauchen und Interaktivität zu bieten. Das sogenannte „Biofeedback“-System soll die emotionalen Reaktionen der Spieler besser verstehen und es Entwicklern ermöglichen, coolere Spielerlebnisse zu schaffen.

Die Erwähnung des „Head-Mounted Displays“ weist auch auf eine Integration mit dem PlayStation VR hin, von der bereits bekannt ist, dass es mit PlayStation 5 funktioniert.

Es ist nicht das erste Mal, dass von möglichen Funktionen des DualShock 5 aus Patenten berichtetem wurden. Im Januar letzten Jahres wurde in einem anderem die Wirkung der „adaptiven Trigger“ beschrieben .

„Beim Computerspiel besteht der Wunsch, den Spielern ein umfassendes und hochgradig interaktives Erlebnis zu bieten, um den Spaß des Spielers zu verbessern. Dies ist mit der zunehmenden Verfügbarkeit von Head-Mounted-Displays von besonderem Interesse geworden.“

© Sony

Nnn

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*