PlayStation 5: Entwicklung von Spielen sei leichter als je zuvor

PlayStation 5
© Sony

In der aktuellsten Ausgabe des japanischen Branchenblatts Dengeki PlayStation (via GamesTalk.net) äußerte sich Shuhei Yoshida, Head of Independent Developer Initiative bei Sony Interactive Entertainment, zur Entwicklung von Next-Gen Titeln für die PlayStation 5. Die Entwicklung von Spielen solle demnach auf der PlayStation 5 einfacher sein als je zuvor.

Dazu äußert er sich retrospektiv über die PlayStation 3-Generation:

„Die PS3-Ära steht für die härteste Zeit in der 25-jährigen Geschichte von Sony Interactive Entertainment. (…) Es war deutlich zu sehen, dass die Spiele-Entwicklung auf der Konsole schwer war.“ (Übersetzung von Gamefront)

Das wird wohl primär an der komplizierten Cell-Architektur gelegen. Bereits mit der PlayStation 4 hätte sich die Entwicklung aber zum Positiven gewendet.

„Von Spiele-Entwicklern erhalten wir zur PS5 das Feedback, dass sie noch nie zuvor eine Hardware gesehen haben, auf der die Entwicklung von Spielen so einfach ist. (…)Wenn die Herausforderung der Hardware aber zu einer Hürde wird, die man erstmal überwinden muss, dann können sich die Entwickler nicht mehr auf die Spiele-Entwicklung konzentrieren.“ (Übersetzung von Gamefront)

Yoshida führt weiter aus:

„(…) Wenn die Hardware das Erschaffen von Spielen leichter macht, dann hast Du mehr Zeit Spiele zu entwerfen – so wie bei der PS4. Doch die PS5 übertrifft das nochmals“ (Übersetzung von Gamefront)

Insofern dürfen wir gespannt sein, ob mit der einfacher zu nutzenden Entwicklungsumgebung der dauerhafte Zufluss an neuen Titeln gewährleistet werden kann, und ob sich das Ganze auch in der Launch-Bibliothek widerspiegelt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.