Playstation Classic – kaum auf dem Markt, schon gehackt

©Sony Computer Entertainment

Spieler entdecken die versteckten Emulationsoptionen der PlayStation Classic. Es schaut tatsächlich so aus, als habe die Fan-Community eine Möglichkeit gefunden, einen der größten Mängel der Retro-Konsole auszuhebeln.

Diese Anleitung ist weder offiziell, noch übernehmen wir eine Haftung für eventuelle Beschädigungen. Es entsteht ein sofortiger Garantieverlust!

Mit Anschluss einer USB-Tastaur und Drücken den ESC-Taste kommt man in den Emulatormodus. Man kann die ausgeblendeten Menüs im Video sehen, obwohl Personen berichten, daß nicht mit jeder Tastatur auf diese Optionen zugegriffen werden kann. Mit den Tastaturen von Apple, Logitech oder Razer kann zum Beispiel nicht auf die verborgenen Menüs zugegriffen werden.

Die Existenz dieser Optionen ist sinnvoll, da die PlayStation Classic den Open-Source-Emulator PCSX ReARMed ausführt, der den Benutzern eine solide Menge an Flexibilität und Optionen bietet. Die Optionen wurden nicht entfernt, bevor das Produkt ausgeliefert wurde. Stattdessen versteckte Sony die Menüs, sodaß die meisten Spieler sie nie finden würden.

Die Menüs sind umfangreich und scheinen einiges an Optimierungspotenzial zu bieten. So gibt es auch Optionen zum Ändern des Videoausgabemodus; Scanlinien können hinzu gefügt werden und es scheint sogar so, als könne man die enthaltenen Spiele mit einem Analog-Controller spielen.

Es gibt auch eine Option, um das System auf seine Standardeinstellungen zurückzusetzen. Dies kann hilfreich sein, wenn etwas geändert wurde, was dazu führt, daß das System unregelmäßig reagiert. Es wird nicht mehr lange dauern, bis die Fans die besten Optionen gefunden haben, um die Leistung der enthaltenen Spiele zu verbessern, und es ist möglich, dass die Spieler in Kürze die PlayStation Classic-Hardware für andere PlayStation-Spiele verwenden können, die von Sony nicht berücksichtigt wurden.

Hier das Video, aber nochmals… alles auf eigene Gefahr:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*