PlayStation VR: Amazon UK bestätigt Lieferengpässe

Im Grunde ist es kein Geheimnis, dass sowohl Hersteller Sony, als auch der Handel von der massiven Nachfrage nach der kommenden VR-Brille PlayStation VR überrumpelt wurden. Sowohl in UK, als auch bei uns in Deutschland reagierte Online-Versandhändler Amazon schnell und stoppte nach wenigen Tagen die Vorbestellungen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war klar: Ob alle Vorbesteller ihr VR-Headset zum Releasetermin erhalten, darf angezweifelt werden.

Mittlerweile liegt das offzielle Releasedatum der PS VR am 13. Oktober nur noch etwa 3 Wochen in der Zukunft und fast alle Vorbesteller tappen immernoch im Dunkeln, was den tatsächlichen Liefertermin ihrer Brille betrifft. Amazon UK nimmt nun auf der Produktseite Stellung und schreibt:

„Aufgrund limitierter Warenbestände können wir jedem Kunden nur ein Produkt zukommen lassen. […] Wir werden alle Aufträge in der Reihenfolge abarbeiten, in der sie uns erreicht haben und erwarten alle Vorbestellungen bis zum 12. Dezember 2016 erfüllen zu können.“

Dazu muss man allerdings anmerken, dass Vorbestellungen in UK im Gegensatz zu Deutschland wieder möglich sind. Generell ist der hiesige Markt allerdings der größere, weshalb deutsche Vorbesteller hoffen sollten, dass die von Sony für Deutschland bereitgestellte Menge an Brillen – diese liegt übrigens nur im fünfstelligen Bereich – ausreicht und Amazon.de durch den Vorbestellungsstopp früh genug die Reißleine gezogen hat, denn sonst dürften Lieferengpässe auch hierzulande vorprogrammiert sein…

 

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments