Pokemon kann einem teuer zu stehen kommen

Pokémon

Da will man mal eine Pokemon Themenparty schmeißen und schon flattert einem Post vom Anwalt ins Haus.

Seit 2011 wird zur Eröffnung der PAX Prime die „Annual Unofficial Pokemon PAX Kickoff Party“ zelebriert. Für eine Geringe Gebühr von 2 Dollar können sich dort Pokemon Fans treffen und zusammen Feiern. Doch nicht so in diesem Jahr.
Denn in diesem Jahr flatterte dem Veranstalter Larkin Jones post von den Anwälten der Pokémon Company International ins Haus. Diese habe Klage gegen die Veranstalter eingereicht wegen einer Markenrechts-Verletzung.

Die Pokémon Company International wollte den Fall nicht ruhen lassen, selbst nachdem die Party im August abgesagt wurde.
Nun verlangen die Anwälte 4000 Dollar als Entschädigung um den Entstanden „Schaden“ an der Pokemon Marke wieder auszugleichen.
Denn wir wissen ja alle das nichts schädlicher für eine Marke ist als eine Party in der eben diese Marke gefeiert wird und die Fans sich amüsieren.

Aber es gibt scheinbar viele Menschen die diesen Fall für lächerlich halten. Larkin Jones startet eine Crowdfunding Aktion um das Geld aufbringen zu können. Innerhalb von 3 Tagen war die Aktion erfolgreich.

In der Crowdfunding-Aktion äußerte sich Jones wie folgt:

„Die Pokémon Company International will 4.000 Dollar, die ich nicht habe. Ich habe ihnen vorgeschlagen das Geld in Raten zu zahlen aber da wurde abgelehnt. Sie gaben mir nur 45 Tage Zeit zu zahlen. Ich arbeite in einem Cafè und 4000 Dollar übersteigen meinen Monatslohn bei weitem. Ich wünschte sie hätten mir lediglich eine Unterlassungserklärung geschickt, denn ich hätte kein Problem damit gehabt, die Party abzusagen.“

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments