RetroArch Portierung für Xbox One kommt Anfang 2019

© Microsoft

Das Libretro Team gibt auf der Patreon-Seite bekannt, dass RetroArch Anfang 2019 auch für die Xbox One portiert werden soll. Von den drei Current Gen-Konsolen soll die Xbox One die einzige sein, auf der kein weiterer Jailbreak vonnöten sein wird. Es bedarf lediglich der Aktivierung des Xbox One-Entwicklermodus, um das Frontend nutzen zu können.

Retroarch ist ein umfangreiches Frontend für Emulatoren, Game Engines, Retro-Titel und Media Player. Die Emulatoren können nach Bedarf als sogenannte „Libretro Cores“ in die Schnittstelle geladen werden und kommunizieren als „dynamisch verlinkte“ Bibliotheken dann direkt mit Retroarch. Infolgedessen sind auch nur Emulatoren kompatibel, die speziell für RetroArch kompiliert wurden.

Zu den Vorteilen gehört etwa, dass ein Controller beispielsweise nur einmal eingerichtet werden muss und gleichermaßen für alle Cores funktioniert. Auch die Grafik lässt sich mit verschiedenen Shadern anpassen. Optische Anpassungen wie die Emulation von Scanlines sind ebenfalls mit an Bord, um ein authentisches CRT-Gefühl zu vermitteln.

Unterstützt werden Plattformen wie das SNES, NES, Dreamcast, Mega Drive, Nintendo 64, MAME (Arcade), PlayStation, C64, AMIGA, Game Boy, Atari usw. usf.

Quelle:

Patreon

Über Martin Pilot 276 Artikel
27 Jahre jung, beschäftige ich mich schon nahezu mein ganzes Leben mit Videospielen und Videospielkultur. Erstmals in Kontakt gekommen mit dem Medium bin ich Anfang der 90er Jahre mit einem Commodore 64 von der Resterampe, wo ich ausgiebig Giana Sisters und die Turrican-Umsetzungen suchtete und immer ein bisschen neidisch zu den Amiga-Besitzern rübergeschielt habe. Mitte bis Ende der 90er Jahre war ich vordergründig im Sega-Lager unterwegs - Bis heute ist die Sega Dreamcast meine liebste Plattform (Shenmue *hrhr*). Ich studiere darüber hinaus Englisch und Geschichte auf Lehramt und bin von meinen Interessen generell sehr auf die Darstellenden Künste fokussiert (Musik/Film/Theater).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*