Rod Fergusson, Studio-Chef von Gears of War, geht zu Blizzard, um an Diablo zu arbeiten

© Rod Fergusson

Rod Fergusson, Chef des Entwicklers The Coalition und wahrscheinlich die wichtigste Figur hinter den Gears of War-Serien, verlässt das Unternehmen. Er tritt Blizzard bei, wo er sich um die Diablo-Franchise kümmern wird.

Fergusson kündigte auf Twitter an, dass er ab nächsten Monat zu Blizzard stoßen werde, wo die Aufsicht über das Diablo-Franchise auf seinem Plan stehen würde. Er gibt keine näheren Angaben dazu, aber Fergusson wird sich wahrscheinlich insbesondere auf Diablo IV konzentrieren.

Er sagt, er habe vor mehr als fünfzehn Jahren angefangen, an Gears of War zu arbeiten, aber jetzt ist es Zeit für ein neues Abenteuer. Er begann in den 90er Jahren und ging zu Microsoft im Jahr 2005 und wurde von Epic Games verpflichtet, bei denen er zum Teil als ausführender Produzent am Gears of War Titel war. 2012 verließ er das Unternehmen, um bei Irrational Games an BioShock Infinite zu arbeiten. Ein Jahr später verließ er das Unternehmen erneut. Fergusson kehrte zu Gears of War zurück, als Microsoft 2014 die Rechte an Epic Games übernahm. Anschließend wechselte er zum kanadischen Microsoft-Studio The Coalition, das für Gears of War: Ultimate Edition, Gears of War 4 und Gears 5 verantwortlich war.

Das letzte Spiel in der Serie, an dem Fergusson gearbeitet hat, ist nicht Gears 5, das 2019 veröffentlicht wurde, sondern Gears Tactics. Im Gegensatz zu den anderen Spielen der Serie ist dies ein rundenbasiertes Strategiespiel, das auf der Welt von Gears of War basiert. Das Spiel soll ab 28. April 2020 verfügbar sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*