Russland sagt, dass Metal Gear Solid ein geheimes Projekt der CIA sei

© IDW Games/Konami

Man hat immer schon gehört, dass Videospiele für sich genommen schädlich sind, obwohl es keine Studie darüber gibt, die dies bestätigt. Das häufigste Argument ist das der Gesundheit, aber jetzt geht der russische Verteidigungsminister noch einen Schritt weiter.

Videospiele seien eine Waffe der amerikanischen Manipulation und das Franchise Metal Gear Solid ist eine seiner größten Exponenten, das zumindest glaubt der Minister Andrei Kartapolov. Speziell für das Verteidigungsministererium sei das Franchise von Hideo Kojima erstellt und entwickelt worden, als ein besonderes Projekt der CIA. Um diese Gerüchte zu zementieren, führt er die verschiedenen Handlungsbögen an, in denen militärischen Geheimnisse mehrerer Mächte angesprochen werden sollen, darunter auch russische.

Der Minister gab ein Interview der Zeitung Staatsduma, indem er sagte, dass

„diese Internet-Projekte, die von US-spezifische Dienstleistungen, wie Metal Gear oder RuNet Echo, direkte Manipulationen im kollektiven Bewusstsein zu veranlassen sollen, vor allem ein jüngeres Publikum“,

und weit davon entfernt, bei dieser Erklärung zu bleiben, weist dies direkt auf die Tatsache hin, dass sie der Ursprung sind, die erste Quelle, durch die die zahlreichen Vorschläge gegen Regierungen in den letzten Jahren ausgeführt wurden.

„Letztendlich speisen und fördern sie soziale Proteste auf die aktivste Art und Weise und erzeugen Unzufriedenheit bei der jüngeren Öffentlichkeit, was den Behörden misstraut „, sagt er in den oben genannten russischen Medien, in denen er auch auf das RuNet Echo-Projekt Bezug nimmt.

Nachrichten aus dem Russischen können in wenigen Sekunden ins Englische oder umgekehrt übersetzt werden. Wenn zurück geblickt wird und man sich in der Zeit bis zur Veröffentlichung von Metal Gear Solid 2 zurück bewegt, kann man wirklich denken, dass die Theorien des Kartapolov als Teil des Erzählungs-Thread des Titels zu sehen sind, bei der eine Regierung im Schatten unter dem Namen Die Patrioten alles verwaltet, auch die Handlungen, die über militärische Operationen hinausgehen und damit verschiedene gesellschaftliche Einflüsse ausüben.

Für den Minister fördert das Vorhandensein von Systemen wie RuNet Echo auch die Verbreitung voreingenommene Informationen über das Land.

„Das Ziel ist einfach Russland zu diskreditieren und ein gefälschte Bild zu erstellen, in dem wir in einem barbarischen Land leben“, sagt er.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*