SEGA und ATLUS arbeiten an neuen IPs für die Next Gen

SEGA ATLUS PROJECT RE-FANTASY
© SEGA © ATLUS

Im Gespräch mit dem japanischen Branchenblatt Dengeki PlayStation plauderte SEGA Director Toshihiro Nagoshi (recht bekannt als Yakuza-Producer) über Project Sakura Wars, Yakuza: Like A Dragon und die aktuellen Unternehmensperspektiven.

Letzterer Punkt war ein Kernthema des Interviews, in dem Nagoshi auf ATLUS und den Stellenwert von neuen IPs (Intellectual Property, also geistiges Eigentum, in dem Sinne wird von neuen Marken gesprochen) zu sprechen kam:

“Atlus is in a phase where the company must create in a direction other than Persona and Shin Megami Tensei. Both Sega and Atlus are seriously working on new IP in anticipation of the new generation [of consoles].”

“ATLUS befindet sich in einer Phase, in der sich das Unternehmen in eine andere Richtung entwickeln muss, als Persona und Shin Megami Tensei. Sowohl SEGA als auch ATLUS arbeiten gewissenhaft an einer neuen IP in Erwartung der neuen Konsolengeneration.“

Weiterhin hieß es:

“Sega’s selling point is its hidden colorful nature, where you don’t know what we’re going to throw at you next, or where it’s going to land. Although sometimes it’s a wild pitch (laughs). But if it goes well, then it heads right in a good direction. Right now I’m focusing on something new in order to make that happen, and I hope to be able to show it off soon.”

“SEGAs Verkaufsargument ist die verborgene farbenfrohe (und verspielte) Natur, wo ihr nicht wisst, was wir euch als nächstes zuwerfen, oder wo das Ganze landen wird. Aber wenn es läuft, dann direkt in eine gute Richtung. Im Moment lege ich den Schwerpunkt auf etwas Neues, um genau das möglich zu machen und ich hoffe, dass ich in der Lage bin, das Ganze schon bald zu zeigen.“

ATLUS‘ drittes internes Entwicklungsstudio, Studio Zero, wurde im Dezember 2016 begründet, um eine neue IP für das Unternehmen zu entwickeln. Project Re Fantasy: A New Journey Begins ist derzeit das frische Fantasy Rollenspiel, an welchem das Studio aktuell arbeitet.

Im Verlauf des weiteren Gespräches setzte Nagoshi seine Gedanken über die Bedeutung von IPs fort, denen er letztlich einen größeren Stellenwert beimisst, als etwa der reinen Konsolen- oder Gamingplattform.

„Ich denke, die ultimative Plattform wird in Zukunft letztlich die IP sein. Unter diesen Bedingungen kann ATLUS ein unglaublicher Plattform-Anbieter werden. SEGA durchaus auch. (…)“

„Weil eben IP derart wichtig ist, muss man mehr die Haltung einnehmen, diese entsprechend zu würdigen.“

„Wenn du von der IP als reines Instrument ausgehst, um Dinge zu verkaufen, nutzt sie sich ab. Bis dato war dies stets das Schicksal von Software, weil man sich über Generationen hinweg auf die Hardware fokussiert hat. Aber das wird von nun an nicht mehr der Fall sein.“

„Die Geschichte befindet sich im Wandel, weil Unternehmen, die Software herstellen, vordergründig ihre IPs selbst polishen und umsetzen.“

Zuletzt nannte er Project Sakura Wars als Prüfstein für ein solches Vorgehen. Sofern das Spiel auf eine wohlwollende Rezeption stieße, würde er den Titel als Grundstein für neue Arbeiten an der IP nehmen.

Das vollständige Interview erscheint in der 681. Ausgabe der Dengeki PlayStation, die am 28. Oktober 2019 erscheint und eine Postkarte mit dem Joker aus Persona 5 Royal enthalten wird.

Source :
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments