Silent Hill-Art Director Masahiro Ito arbeitet an neuem Titel

Silent Hill_Nurse_Masahiro Ito
© Konami

Silent Hill hat sich als Survival Horror-Reihe schon immer dadurch von Resident Evil abgegrenzt, dass die Kreaturendesigns wesentlich grotesker ausfielen und die verfallene, neblige US-Kleinstadt im Gegensatz zum urbanen Raccoon City ein Ort war, der sich durch die psychische Konstitution der Protagonisten veränderte. Für die künstlerische Vision hinter Background- und Kreaturendesign war maßgeblich der Japaner Masahiro Ito verantwortlich, der bei Silent Hill 2 und 3 federführend als Art Director mitwirkte.

Zuletzt arbeitete er mit Clocktower-Schöpfer Hifumi Kono an dem Titel spirituellen Nachfolger NightCry, der 2016 für PC und Anfang 2019 für PlayStation Vita erschien sowie als Kreaturendesigner an Metal Gear Survive.

Masahiro Ito  ließ nun via Twitter verlauten, dass er an einem neuen Titel arbeite.


Wörtlich heißt es da:

“Ich arbeite an einem Titel als Kernmitglied [des Entwicklerteams]. Ich hoffe, er wird nicht eingestellt.“ Weiterhin schreibt er, dass er zum jetzigen Zeitpunkt nichts verraten dürfe.

Masahiro Ito äußerte bereits 2012 den Wunsch, an Hideo Kojimas Silent Hills-Projekt mitzuwirken. Trotz der vielfach gehypten P.T. Demo wurde das Projekt eingestellt und es kam zum offenen Bruch zwischen Konami und Hideo Kojima. Zuletzt tauchten im Dezember Gerüchte auf, wonach Kojima und Konami sich im Gespräch über eine Fortführung der Reihe befänden. Der Thread im Silent Hill-Subreddit wurde aber mittlerweile gelöscht. Zwar hat Konami im August 2019 die Markenrechte verlängert, die offizielle Domain stand aber Anfang Dezember für 10.000 US-Dollar zum Verkauf.

Wer weiß? Vielleicht ist der Tweet von Ito als kleiner Seitenhieb an Konami zu verstehen.

Source :
Über Martin Pilot 429 Artikel
27 Jahre jung, beschäftige ich mich schon nahezu mein ganzes Leben mit Videospielen und Videospielkultur. Erstmals in Kontakt gekommen mit dem Medium bin ich Anfang der 90er Jahre mit einem Commodore 64 von der Resterampe, wo ich ausgiebig Giana Sisters und die Turrican-Umsetzungen suchtete und immer ein bisschen neidisch zu den Amiga-Besitzern rübergeschielt habe. Mitte bis Ende der 90er Jahre war ich vordergründig im Sega-Lager unterwegs - Bis heute ist die Sega Dreamcast meine liebste Plattform (Shenmue *hrhr*). Ich studiere darüber hinaus Englisch und Geschichte auf Lehramt und bin von meinen Interessen generell sehr auf die Darstellenden Künste fokussiert (Musik/Film/Theater).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*