Sony kündigt das PlayStation 5-Event für den 4. Juni an

© Sony

Anfang dieser Woche wurde berichtet, dass Sony nächste Woche sein erstes digitales PS5-Spiele-Schaufenster veranstalten wird.

Das genannte Datum war der 3. Juni, aber wie sich herausstellt, wird die PS5-Präsentation stattdessen am 4. Juni stattfinden.

Sony wird am kommenden Donnerstag weitere Informationen zur PlayStation 5 veröffentlichen. Das japanische Unternehmen gab dies über den PlayStation-Blog bekannt.

Die Eintrag besagt, dass die „Zukunft des Spielens“ gezeigt wird. Die Enthüllung findet am 4. Juni um 22:00 Uhr MEZ statt. Ein Ankündigungsvideo zeigt den zuvor enthüllten DualSense-Controller. In dem Blogbeitrag von Jim Ryan, CEO von Sony Entertainment Interactive, heißt es, dass Informationen über Spiele geteilt werden, die zum Start sowohl von kleinen als auch von großen Studios veröffentlicht werden. Es wurde noch nicht bestätigt, dass die PlayStation 5-Konsole selbst angezeigt wird.

„Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir Ihnen bald einen ersten Einblick in die Spiele geben werden, die Sie nach dem Start von PlayStation 5 […] spielen werden. Die Spiele für PS5 sind die besten der Branche in innovativen Studios auf der ganzen Welt. Sowohl größere als auch kleinere Studios, neuere und etabliertere, haben hart daran gearbeitet, Spiele zu entwickeln, die das Potenzial der Hardware demonstrieren.

Dieses digitale Schaufenster wird etwas mehr als eine Stunde dauern und zum ersten Mal werden wir alle zusammen die Aufregung virtuell erleben. Das Fehlen physischer Ereignisse hat uns die erstaunliche Gelegenheit gegeben, anders zu denken und Sie auf diese Reise mitzunehmen, und hoffentlich näher als je zuvor. Dies ist Teil unserer Reihe von PS5-Updates, und Sie können sicher sein, dass wir nach dem Showcase der nächsten Woche noch viel mit Ihnen zu teilen haben werden.” – Jim Ryan, Präsident und CEO von Sony Interactive Entertainment

Das Timing ist gar nicht so schlecht, da es die jährliche E3-Show auf diese Weise ersetzt. Man kann sehr gespannt sein, was man sehen wird. Horizon 2,  Marvels Spider-Man 2, ein Remake von Demon’s Souls?

Anfang dieses Monats zeigte Epic Games die Unreal Engine 5 zusammen mit einer speziellen technischen Demonstration auf der PlayStation 5, die die neuen Technologien Nanite und Lumen der Game Engine demonstrierte. Epic schrieb der SSD-Architektur der PS5 Möglichkeiten zu, die extreme Dinge ermöglichen, da sie weitaus weiter fortgeschritten ist als alles andere, was es heute gibt.

„Die Hardware, die Sony auf den Markt bringt, ist absolut phänomenal“, sagte Epic Ceo und Gründer Tim Sweeney. „Nicht nur eine beispiellose Menge an Grafikleistung, sondern auch eine völlig neue Speicherarchitektur, die vergangene Architekturen aus dem Wasser sprengt und sogar den hochmodernen PCs der Spitzenklasse, die Sie kaufen können, weit voraus ist.“

Was kann man also von Sony erwarten?

1. Die Spiele

Wenn es eine Sache gibt, die einem die achte Konsolengeneration gelehrt hat, dann sind es die Spiele – und insbesondere exklusive. Dank diesen ist die Playstation 4 der Xbox One schon lange voraus und die Switch hat sich trotz verspäteter Ankunft sehr gut verkauft. Das Problem für den Moment mit der PS5 ist, dass man von den Spiele, noch keine Massen gesehen hat. Das aktuelle Video der neuesten Unreal Engine war beeindruckend, aber es ist eine technische Demo, kein zukünftiger Titel der nächsten Generation. Und es ist nicht wirklich Godfall, die einzige Konsolenexklusivität auf der Seite von Sony, die die Messlatte höher legt. Ob grafisch oder künstlerisch, der Titel die Zuschauer bei der Verleihung der Game Awards 2019 nicht wirklich überzeugt.

Schlimmer noch, keines der bis heute auf PS5 angekündigten Spiele verkörpert die redaktionelle Linie von Sony, die sich in den letzten Jahren als großer Verteidiger von Solo- und Erzählabenteuern erwiesen hat. Vor kurzem wurde die Marke „Playstation Studios“ ins Leben gerufen. Darin werden nun alle exklusiven Playstation-Projekte zusammengeführt, unabhängig davon, ob sie aus Erstanbieter-Studios stammen – Naughty Dog, Santa Monica, Insomniac Games – oder von Drittanbietern (wie Bloodborne). Sony hält das Label, es fehlen nur die dazugehörigen Spiele der nächsten Generation

2. Das Design der Maschine

Ein weiterer entscheidender Punkt, wenn man eine Next-Gen-Konsole in den Boxen hat: die Präsentation ihres Designs. Im Moment weiß man absolut nichts über die PS5. Auch wenn das Aussehen des DualSense, des im vergangenen April vorgestellten drahtlosen Pads der Maschine, offensichtlich einen Vorgeschmack auf das gibt, was die Fans erwartet. Die weißen Linien haben Künstler inspiriert, und man muss nur „Playstation 5“ in Google Images eingeben, um überzeugende Konzepte zu finden. Daher ist es vorerst vor allem die Vorstellungskraft, die einen treibt. Und das ist nicht unbedingt gut.

3. Ein Update zu Strategie und Dienstleistungen

Schließlich muss Sony auf die Strategie der PS5 hinweisen. Fast alles wurde über die Leistung der Konsole gesagt. Aber was ist mit Diensten, VR oder Abwärtskompatibilität? In diesem letzten Punkt hat Sony viel geredet, aber nichts gesagt. Im März letzten Jahres erklärte Mark Cerny, dass beim Start der nächsten Generation hundert PS4-Spiele auf P0S5 spielbar sein würden. Dann korrigierte Sony und sagte, dass „die Mehrheit der 4.000 Titel der PS4 langfristig auf PS5 veröffentlicht werden kann„. Microsoft hat seinerseits weitgehend mit der Arbeit an 360 Titeln auf der One begonnen und initialisiert diese weiterhin. Und auf der Seite der virtuellen Realität? Sony hat noch nichts für die nächste Generation angekündigt.

In Bezug auf die Dienste gibt es einen, der in letzter Zeit im Playstation-Angebot immer mehr an Gewicht gewonnen hat: PS Now, das dem Xbox Game Pass für die Sony-Maschine entspricht. Das Angebot findet jedoch auf Microsoft-Seite viel mehr Resonanz. Mit heute 10 Millionen Abonnenten (PS Now hat zehnmal weniger) hat Xbox die Möglichkeiten des Videospielens erweitert. Playstation ist noch weit davon entfernt und kämpft darum, seine Spuele für mehr als ein paar Monate auf der Plattform zu lassen. Welche Zukunft gibt es für PS Now? Wird Streaming mehr Platz beanspruchen?

Ach, ja: Der DualSense-Controller der PS5 sieht so aus, als ob er in einer schwarzen Option angeboten werden könnte, die zugegebenermaßen viel schlanker aussieht als der teilweise weiße Controller der  PlayStation 5, der erstmals im April gezeigt wurde. Es ist durchaus möglich, dass dies nur das Ergebnis der Schatten ist, die über das Peripheriegerät geworfen werden, aber mattes Schwarz wäre eine gute Option für Verbraucher.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*